Umgekehrt. Gerade dann würde ich "Urlaub" machen, und zwar mit der Familie

Ankawor, Donnerstag, 29.09.2022, 22:24 (vor 63 Tagen) @ Plancius2342 Views


Wenn in meinem Land Krieg ist, wäre es das letzte, was ich machen würde, in den Urlaub zu fahren. Auch wenn in meiner Region kein Krieg ist, dann muss ich doch jederzeit damit rechnen, dass sich die Lage verschlechtert, die Grenzen geschlossen werden, Treibstoffmangel auftritt, wichtige Infrastruktur auch in meiner Nähe zerstört wird. In solchen Zeiten möchte ich doch zu Hause sein, meine Familie und mein Eigentum beschützen, da muss ich doch manchmal schnell existentiell wichtige Entscheidungen treffen. In einer solchen Situation gehe ich noch nicht mal auf Dienstreise, geschweige denn setze ich mich in ein Flugzeug und fliege in ein fremdes Land in den Urlaub.

Nabend Plancius,

das folgende bezieht sich jetzt nicht speziell auf die Ukraine, aber generell würde ich genau andersrum handeln.

Sicher kennst du den Spruch von damals: Die Pessimisten sind nach Amerika gegangen, die Optimisten ins KZ.

Ich würde sogar schon vorher "Urlaub" machen, bevor sich die Lage verschlechtert. Warum warten, bis die Grenzen geschlossen werden, Treibstoffmangel auftritt, wichtige Infrastruktur auch in meiner Nähe zerstört wird?

Dein Eigentum wirst du dann sowieso nicht mehr beschützen können und existentiell wichtige Entscheidungen müsstest du treffen, bevor die Kacke am Dampfen ist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung