Für mich gäbe es nur eine Motivation seitens der Russen: Die wirtschaftliche Vernichtung Deutschlands.

Plancius, Donnerstag, 29.09.2022, 19:37 (vor 63 Tagen) @ FOX-NEWS4146 Views
bearbeitet von Plancius, Donnerstag, 29.09.2022, 19:41

Putin weiß, dass er mit seiner Militäraktion in der Ukraine all-in gehen muss. Der Westen wird keine Ruhe geben, bis Russland geschlagen ist und vom Westen übernommen und zerstückelt werden kann.

Putin wird aber soweit es geht, einer direkten Konfrontation mit der NATO aus dem Weg zu gehen. Deshalb wird er versuchen den Westen so zu schwächen, dass er keine ernste militärische Gefahr mehr für Russland ist.

Was liegt es da näher, Deutschland wirtschaftlich zu vernichten. Denn wer Deutschland in der Hand hat, der hat auch Europa in der Hand. Kommt es bei uns zum Kollaps, dann zerfällt die EU und auch die anderen EU-Staaten fallen wie die Dominosteine. Denn der große Zahlmeister bleibt dann aus.

Mit funktionsfähigen Pipelines muss Putin immer damit rechnen, dass der Druck in Deutschland seitens der Wirtschaft und der Straße auf die Regierung so groß wird, dass sie zu Kreuze kriecht und um die Öffnung der Gaspipelines bitten wird. Damit wäre der wirtschaftliche und gesellschaftliche Kollaps Deutschlands abgewendet und der Westen wäre weiterhin eine ernste militärische Gefahr für Russland.

Mit der Sprengung beider Pipelines ist Deutschland jetzt jedoch der Weg zu russischem Gas bis auf weiteres versperrt. Unser wirtschaftlicher Niedergang ist damit besiegelt, der auch die ganze EU mit in den Abgrund reißen wird. Das heutige 200 Mrd. Paket wird sein übriges tun, dem Euro den Todesstoß zu versetzen.

Putin braucht jetzt nur noch den Krieg in der Ukraine auf Sparflamme weiter am Köcheln zu halten, damit die europäischen NATO-Länder nach und nach ihre militärischen Güter an die Ukraine abgeben, wo sie dann in einem Abnutzungskrieg zerstört werden. Durch den wirtschaftlichen Kollaps ist Europa dann nicht mehr in der Lage, Rüstungsgüter in erforderlicher Menge nachzuproduzieren. Wir sind also militärisch ausgeblutet und im letzten Schritt reif für einen Einmarsch der Russen.

Wie jedoch die Amerikaner in einem solchen Szenario reagieren werden, ist die große Unbekannte.

Nichtsdestotrotz traue ich Putin die Eier nicht zu, seine eigenen Pipelines zu zerstören. Weiterhin spricht gegen diese These, dass es nach den Explosionen verdächtig ruhig im westlichen Medienzirkus war. Die Ostsee ist ein sehr gut überwachtes Gewässer, so dass eine russische Operation den anliegenden NATO-Staaten mit Sicherheit aufgefallen wäre und unsere Medien schon tagelang von Breaking News zu Breaking News gehastet wären.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung