Wenn man den letzten Interviews Armstrongs folgt, dann haben gewisse Kreise in Europa großes Interesse an einem Krieg mit Russland.

Olivia, Donnerstag, 29.09.2022, 18:21 (vor 61 Tagen) @ FOX-NEWS4970 Views
bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 29.09.2022, 18:43

Denen wäre es vmtl. ebenfalls zuzutrauen, die Pipeline in die Luft zu sprengen.

Der Hintergrund, den Armstrong beschreibt:

Die Schuldenkrise in Europa sei nicht mehr zu bewältigen. Man will einen kompletten Zusammenbruch und danach eine Art Bretton Woods.... mit digitaler Währung, die dann dazu genutzt werden kann, dass kein Geld mehr außer Landes geht.
Anmerkung von mir: Das könnte der Grund sein, weshalb solche inkompetenten Politiker ins Amt "gepresst" (von der Presse) wurden. Siehe dazu auch das Video von Habeck, der Russland in Bezug auf die Pipelines droht. Solche ausgewiesenen "Dummköpfe" braucht es, um eine derart destruktive Planung umsetzen zu können.

Der Klima-Irrsinn ist lt. Armstrong nicht auf Europa begrenzt sondern fordert auch in den USA einen idiotischen Tribut. Armstrong: diesen jungen 22-2x Jährigen ist es vollkommen gleichgültig, was sie anrichten, sie wollen alle fossilen Energieträger zerstören und kümmern sich nicht darum, ob es einen Ersatz gibt. Es ist ihnen auch gleichgültig, wenn viele alte Menschen sterben. (Anmerkung von mir: Wer erinnert sich noch an das Lied von der Oma, der Umweltsau)....

Ich denke, dass die "Klima-Irrsinnigen" von den im Hintergrund aktiven Eugenikern instrumentalisiert und zur großflächigen Bevölkerungsreduktion benutzt werden sollen. Die meisten der bisher an die Öffentlichkeit getretenen, extremen "Klima-Jünger" sonderten gesprochene Textbausteine ab, die wie auswendig gelernt wirkten. Die bis zur Unkenntlichkeit indoktrinierten, jungen Menschen scheinen auch in den USA ein großes Problem zu sein.

So groß, dass Armstrong davon sprach, dass ein in Californien lebender Mensch kaum noch einen gemeinsamen Wertekanon hat mit einem in Florida oder Texas lebenden Menschen hat.
Tenor: Die USA zerbrechen. Das Land zerfällt in Fraktionen, die sich hassen. Dies wird von den Politikern aktiv unterstützt. Armstrong fürchtet erhebliche Probleme bei den Wahlen. Er geht davon aus, dass massiv Wahlfälschung betrieben werden wird und man soll munkeln, dass Biden 3 Wochen vor der Wahl den ganzen Illegalen ein Wahlrecht gibt, damit er gewählt wird. Die Zeit sei kurz genug, damit kein Einspruch wirksam werden könnte. Die Zustimmung zu Biden soll derzeit zwischen 12 - 14 % liegen.

Fröhlich schaut das nicht aus. A. meint jedoch, dass der Dollar bis zum Schluß durchhalten würde. Die Zinserhöhungen in den USA würden jedoch viele Länder der 3. Welt in große Probleme bringen, weil die sich in Dollar verschuldet hätten. U.a. Thema China... obwohl Xi davor warnte, sich in Dollar zu verschulden.

A. geht davon aus, dass sich der Ukraine-Krieg zuspitzt und dies von gewissen Kräften in Europa gewünscht sei. (Anmerkung von mir: Ob das stimmt, wird man sehen. Man sollte es aber im Auge behalten). Deshalb die ganzen "Dummköpfe" in der Politik. Ich persönlich gehe inzwischen davon aus, dass die ganze WOKE-Schiene bewußt so überspannt wurde (von den Drahtziehern), dass die "normalen" Menschen sich vor lauter Entsetzen hinter "faschistische Führer" stellen werden. Die "Hammelherde" wird also in die gewünschte Richtung getrieben.

A.-Interview zu finden bei USAwatchdog

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung