Nachdenkseiten zum Anschlag auf die Pipelines

Manuel H., Donnerstag, 29.09.2022, 08:21 (vor 62 Tagen) @ Mirko22485 Views

Daher ist es auch unwahrscheinlich, dass wir jemals harte Daten sehen werden, aus denen man die Täterschaft ableiten kann. Das heißt nicht, dass es diese Daten nicht gibt. Es gibt sie sicher und wahrscheinlich liegen sie auch in diesem Moment allen Beteiligten inkl. dem Bundeskanzleramt vor. Dass man auch dort kein Interesse hat, diese Daten öffentlich zu machen, versteht sich von selbst. Pipelines sprengen unter Freunden, das geht nun mal gar nicht.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=88603

Der Terroranschlag, insbesondere, wenn er von den USA ausgeführt wurde, wird also auf immer unaufgeklärt bleiben.
Wahrscheinlich immer noch besser, als wenn er Russland in die Schuhe geschoben wird und als Anlass für eine weitere Eskalation durch den Westen genutzt wird.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung