Wenn du für die alten Leute fragst, dann kann ich dir das empfehlen..... Hinweis: 70 % der Ahrtal-Unwetter-Opfer sollen HEUTE noch keine Heizung haben!!!!

Olivia, Montag, 26.09.2022, 18:40 (vor 64 Tagen) @ ebbes3340 Views

Soweit die Träume, dass der Staat dafür sorgen kann, dass "man" nicht friert.
Ähnliche Erkenntnisse von völligem Staatsversagen kann bei beim Googeln über den Hurricane Kathrina bekommen und andere, ähnlich gelagerte Fälle.

Bei alten Menschen muss man schauen, was sie noch alleine tun können und wo man ihnen helfen muss. DAS HELFEN sollte möglichst schnell und rechtzeitig erfolgen, nicht erst, wenn es friert.

Was diese Menschen alleine tun können:

1. Schauen, welches Zimmer am besten die Temperatur hält. Möglichst innenliegend und mit überschaubaren Fensterflächen.

....Die Temperaturdifferenz - ungeheizt - zwischen meinem normalen ....Schlafzimmer und der Kammer, die ich für "Krisenzeiten" eingerichtet habe ....beträgt HEUTE 4 Grad. Es kann sein, dass sich das ändert bei anderer ....Witterung.

2. Schauen, dass die Fenster Thermo-Gardinen haben (zumindest im Krisenraum). Wenn Zeit und Geld vorhanden sind, die Scheiben mit durchsichtigen Temperaturfensterfolien versehen (Hitze- und Kälteschutz).
... Sollte das nicht reichen, kann man ggf. nachts eine dicke Styropor oder Styrodur-Platte vor das Fenster stellen.... oder aber Plastik-Noppenfolie davor kleben (auch dünne Malerfolie geht). Man kann auch die unteren Teile der Fensterscheiben mit Papier abkleben (weißes Schreibpapier fällt nicht auf). Selbst ein Blatt Papier dämmt kalte Fensterscheiben.

3. Schauen, welche Wände kalt sind und sich dort mit Wärmeschutztapeten helfen.

4. Schauen, durch welche Türen viel Zugluft kommt und auch dort einen Thermovorhang anbringen.

5. Hinter Heizkörper kann man spezielle, gedämmte Alufolie kleben (gibt es im Baumarkt), die die Wärme wieder ins Zimmer zurück reflektieren, sodass diese nicht ins Mauerwerk abgeleitet wird.

6. Schaffell für das Bett kaufen als Unterbett.

7. Warme Wolldecke (keine Plüschdecke o.ä.), ggf. Armeedecke als weitere Zudecke für das Bett kaufen.

8. Für den Fall, dass Heizungen ausfallen, schauen, dass die Wände um das Bett herum gedämmt sind (Vinyltapete etc.)

9. Bett-Mütze kaufen :-) - hier im Forum gelernt.

10. Wärmeflasche kaufen

11. Camping-Kocher kaufen mit Brennstoff, damit wenigstens Wasser erhitzt werden kann.... falls. Hinweis: Es gibt auch Kocher, die mit Brennspiritus arbeiten. Der könnte im Krisenfall leichter beschaffbar sein.

12. Für den schlimmsten Fall könnte man noch einen kleinen Petroleumofen besorgen - falls es die noch gibt - Lüften nicht vergessen.....

Das sind einige Vorschläge.... dafür, falls wir wirklich ein Problem mit komplettem Ausfall von Strom- und Gas- bzw. anderen Heizmitteln rechnen müssen. - Ich glaube und hoffe das nicht, aber wenn alte Menschen alleine leben, dann würde ich ihnen helfen, sich einigermaßen vorzubereiten. Die tun mir wirklich leid in einer solchen Situation.

Man muss auch nicht alles tun, sondern schauen, was sich in der gegebenen Situation am meisten empfiehlt.

Wie gesagt, das ist für EXTREM-Situationen.

Da ich aber bereits einige Extrem-Situationen in meinem Leben erfahren haben, kann ich mir vorstellen, dass so etwas möglich ist. Meine Familie, die NIE in Extremsituationen war, kann sich nicht vorstellen, dass irgend etwas "schief" gehen könnte. - Ist halt so. Muß man mit leben.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung