Bericht aus dem Wahllokal

Albrecht, Montag, 25.09.2017, 11:10 (vor 2348 Tagen) @ Albrecht1063 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 11:14

Hallo zusammen,

ganz kurz, war gestern um 18:00h im Wahllokal bei der Stimmenauszählung anwesend.
Die Auszählung lief korrekt aber nicht so geordnet, wie man sich das vielleicht vorstellt, ab.

Der Schriftführer, der die Zählungen konsolidierte und in die Form bracht, wie er sie dann telefonisch an den übergeordneten Wahlvorstand meldete, benutzte nicht etwa ein Notebook mit Excel sondern ein formloses Stück Papier auf dem die einzelnen Zwischenergebnisse der Auszählung handschriftlich notiert und mit einem Taschenrechner zusammengezählt wurden. Ob man kein Notebook benutzen darf, ist mir nicht bekannt.

Das Ergebnis ist im Wahllokal nicht öffentlich bekannt gemacht worden. Es war mir nicht möglich die Stimmen aller Parteien vom Zettel des Schriftführers abzuschreiben.
Ich kann aber sagen, dass die Stimmen z.B. der AfD mit 14,6% in der Größenordnung zum Gesamtergebnis passt, was ich ja vorher, ableitend aus meinen Beobachtungen und Gesprächen, als zu niedrig ansah.
Die Stimmen der Grünen waren in dem beobachteten Wahllokal sehr viel niedriger als die 8,9%, die offiziell bekannt gegeben wurden.

Insgesamt war ich von dem etwas unstrukturierten Ablauf überrascht. Es war keine systematische Zweitkontrolle vorhanden, die die einzelnen Stimmzettelhäufchen auf fehlerhafte Zuordnung überprüfte. Löblich war, dass die Anzahl der einzelnen Stimmzettelhäufchen mit der Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen beim ersten Zählen schon übereingestimmt hatte.

Die Stimmzettel wurden zum Schluss in einem Paket zusammen verschnürt und mit ein wenig Siegellack, allerdings ohne Siegel, gegen unbefugtes Öffnen versehen.

Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung