E-Autos wurden als Frauentechnik "verspottet"

smiths74, Sonntag, 24.09.2017, 22:12 (vor 2460 Tagen) @ BBouvier3914 Views

Hallo BBouvier,

die Anzahl der autofahrenden Frauen dürfte tatsächlich sehr überschaubar gewesen sein, aber die Technik an sich wurde gerne als Frauentechnik verspottet.

Die eleganten E-Mobile waren im Stadtverkehr praktisch unschlagbar - und unschlagbar praktisch: Benzin war nicht nötig, Kupplung und Gangschaltung daher auch nicht, und der Motor war sofort nach dem Einschalten einsatzbereit. Das Modell "Queen Victoria" eines Fabrikanten aus Ohio etwa ließ sich einfach mit einem Lenkhebel steuern, ein weiterer Knauf regulierte die Geschwindigkeit, das einzige Pedal war die Bremse. Viele Wagen hatten sogar schon elektrische Innenbeleuchtung, Scheinwerfer und sogar Fußheizungen. Die Bedienung war so einfach, dass Elektroautos entsprechend dem Rollenklischee ihrer Zeit sogar als besonders geeignet für Frauen galten.

Quelle

Ich habe mal eine Doku gesehen, in der es um den Beginn des E-Autos ging, und dort hies es auch, dass (von mir aus halt besonders reiche) Frauen gerne mit den E-Autos durch die Gegend fuhren.

Beste Grüße

smiths74


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung