Der Krieg war hier Vater des Dings

Weiner, Sonntag, 24.09.2017, 15:31 (vor 2464 Tagen) @ helmut-14803 Views

Hallo Helmut-1,

Kann mir jemand schlüssig erklären, warum das damals in die Hose ging

ich habe dazu eine Vermutung geäußert, die sich aus dem hier ergibt:

http://www.lexikon-erster-weltkrieg.de/Kraftfahrtruppen

Der Gesamtrahmen, wie ich ihn sehe, seinerzeit wie heute der gleiche, ist dargestellt in einem früheren Beitrag von mir:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=437085

Der Krieg hat den bekannten Mangel des E-Autos schneller sichtbar gemacht. Hätte es den Krieg nicht gegeben, hätte man wohl noch ein wenig mit dem E-Auto herumgespielt, hätte sehr wahrscheinlich mehr technische und wissenschaftliche Intelligenz auf Batterien/Kondensatoren und in ein Stromtransportnetz verbraten (vielleicht sogar Tesla wireless ...[[top]] ) als auf Kolbengeometrien, Einspritzdrücke und die Raffinierung von Erdpech. Es ist aber müßig, hierüber zu spekulieren.

In 150 Jahren ist das Automobil mit Verbrennungsmotor genauso Vergangenheit wie die Armbrust neben dem Schießgewehr, und letzteres wird durch Strahlen- bzw. (elektromagnetische) Feldresonanzwaffen ersetzt sein: man wird einen Terroristen anhand seiner "EEG"-Signatur über 3000 km hinweg identifizieren und dann auf einen Knopf drücken können, um ihn entweder ganz lieb zu machen - oder seine Gehirnstromlinie auf Null zu bringen.

Denkt sich, freundlich grüßend, Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung