Mexikaner sind fleißig und katholisch. Wie bei uns die (mT)

DT, Samstag, 23.09.2017, 08:28 (vor 2465 Tagen) @ Andudu2486 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 08:32

Polen oder auch die Kroaten. Selbst die Serben als christlich-orthodoxe haben eine gute Arbeitsethik. Daher sind die Mexikaner in den USA als moderne Sklaven beliebt. Ohne die Mexikaner läuft nix bei den Hausmädchen, Putzfrauen, in der Landwirtschaft, bei den Winzern und bei den Gärtnern. Fleißige Mexikaner träumen davon, ihre eigene "gardening" Firma mit eigenem Truck und eigenen Rasenmähern, Heckenschneidern etc. zu besitzen. Die Mexikanerinnen sind als Kindermädchen sehr beliebt.

Bei uns in D zu beobachten bei Polen (Bau, Fensterbau), Altenpflege, ähnlich Ukrainer/innen, Jugoslawen/innen etc. Daher hat McKinsey & Co ja vor ca 15 Jahren dazu aufgerufen, den "Dienstleistungssektor" auszbauen.

Das war schon im alten Rom nicht anders, da hatte man sogar einen griechischen Bildungssklaven als Lehrer für die Kinder.

Wollte man wirklich etwas für unser Land tun, würde man es machen wie Kalifornien und die fleißigen und schlauen Asiaten reinholen und nicht die Nordafrikaner, die die französichen Banlieus bei uns an den Bahnhöfen einrichten.

Aber die Dreckxxxxx möchte ja den Hooton Plan möglichst schnell und effizient umsetzen. Was meint Ihr, wie die nach den gellenden Pfeifkonzerten noch viel mehr Haß auf die Bürger hat, die sie und der Parvenu und Schwiegersohn Schäubles namens Thomas Strobl (gestern in Ulm) nach Strich und Faden vera........

Gut, daß sie mal 4 Wochen lang erlebt hat, was die Bürger wirklich von ihr denken. Ich hoffe, daß sie nachts nicht mehr schlafen kann, weil sie weiß, was ihr blüht, wenns mal zur Sache geht. Dem Strobl hab ich ins Gesicht geschaut, als er das 2012 live auf dem Stuttgarter Marktplatz neben dem Miststück und dem korrupten Sebastian Turner erleben durfte. Da ist ihm die Parvenufresse eingefroren.

https://www.youtube.com/watch?v=5N3dJM7avmU


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung