Immobilien

Falkenauge, Samstag, 23.09.2017, 08:19 (vor 2466 Tagen) @ Dieter2830 Views

Bevor man in Immobilien investiert, sollte man sich über eine gewisse Problematik im Klaren sein.
"Gerechtigkeit durch Gleichheit ist der Tod der Freiheit."
In das Gebiet des Rechtslebens gehört die Gleichheit und nicht die Freiheit. Das Eigentum an Grund und Boden ist ein Recht, aber ein Recht, das in Deutschland 60% davon ausschließt.

So wie jeder Mensch Luft zum Atmen braucht, so auch ein Stück Erde, das er zum Wohnen, Essen, Schlafen und für die Verrichtungen seines Lebens nutzen kann. Der Boden ist notwendige Lebens- und Arbeitsgrundlage aller Menschen. Kein Mensch hat das Recht, andere davon auszuschließen oder ihnen den Zugang durch unberechtigte Bedingungen zu erschweren oder unmöglich zu machen. Eine gerechte Bodenordnung, die das Interesse und das Wohl aller in einer Rechtsgemeinschaft lebenden Menschen im Auge hat, muss daher dafür sorgen, dass alle Menschen in gleicher Weise ungehinderten Zugang zu einem Stück Boden haben.

Das heutige private Eigentumsrecht am Boden macht dem Einzelnen etwas zu eigen, was ihm nicht gehören kann. Boden ist keine Ware, die er selbst hätte produzieren oder von anderen als deren Produkt hätte erwerben können. Das Eigentum verbindet hier Teile der Erde, die allen Menschen als Lebensgrundlage dienen soll, mit der Persönlichkeit eines Einzelnen, indem es andere davon ausschließt und es seiner prinzipiell unbeschränkten Verfügungsgewalt unterwirft. Der Boden wird gleichsam zum Raub Einzelner.
Grundsätzliche Überlegungen:
http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/08/soziale-auswirkungen-des-eigentums-an-g...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung