Das 4-Türen-Fenster ist in Ordnung. Und Taktieren gehört nun einmal dazu.

Olivia, Mittwoch, 20.09.2017, 17:38 (vor 2398 Tagen) @ Lechbrucknersepp3580 Views

Die FDP-Einwanderungspolitik hat Lindner folgendermaßen zusammengefasst:
"Dazu brauchen wir vier Türen. Die erste heißt Asyl: Da herein kommen
jene Menschen, die individuell politisch verfolgt werden. Das sind nur sehr
wenige." Zweitens müsse es vorübergehenden Schutz für Kriegsflüchtlinge
geben, mit anschließender Rückkehr in die stabilisierte Heimat. "Durch
die dritte Tür kommen qualifizierte Zuwanderer: Diese sucht Deutschland
aus. Sie müssen sich bewerben. Sie müssen sprachliche sowie berufliche
Qualifikationen vorweisen und dürfen nicht in den Sozialstaat einwandern."
Die vierte Tür gehe nach außen auf: "Alle die, die sich illegal bei uns
aufhalten, müssen schnellstmöglich in ihre Heimat zurück."

Quelle:
https://www.liberale.de/content/migrationsstroeme-durch-vier-tueren-steuern

................

In der FDP regen sich derzeit auch erste Geister, die begreifen, was Parallelgesellschaften. Ein Bekannter erzählte mir, dass "bestens ausgebildete und integrierte Herren aus XY-Land" selbstverständlich ihre Frauen NICHT mit in die Öffentlichkeit bringen. Die müssen zu Hause bleiben... soweit geht die "Integration" dann doch nicht. - Hoffe, er engagiert sich in dieser Richtung politisch. Die Zeit dafür ist wahrhaftig überreif.

Die AfD sollte unbedingt Oppositionsführer werden, um in den
einhergehenden Ausschüssen und Beiräten gut vertreten zu sein. Es ist
noch viel Arbeit am Overton-Fenster zu tun, politische Korrektheitsfilter
zurückzudrängen und die Politik wieder zum Nutzen des Deutschen Volkes
auszurichten. Gemäß Amtseid.

Tja, das wäre mir allerdings auch ein Anliegen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung