Plünderung der gesetzlichen Krankenkassen

Falkenauge, Mittwoch, 23.08.2017, 10:12 (vor 2429 Tagen)4721 Views

Immer wieder wird in den alternativen Medien berichtet, wie durch die Einwanderung der "Flüchtlinge" in die Sozialsysteme diese immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten geraten und auf verschiedenen versteckten Wegen durch den Staat gestützt werden müssen. Vor Beitragserhöhungen scheut man vorerst zurück, aber irgendwelche Steuererhöhungen in anderen Bereichen (z.B. Benzinsteuer) werden angedacht oder sind schon in Vorbereitung.

Hier rächt sich das obrigkeitsstaatliche System der gesetzlichen, also staatlichen Zwangs-Krankenversicherungen. Wenn es, wie einer freiheitlichen Demokratie und Selbstbestimmung angemessen, nur private (gemeinnützige) Versicherungen als Solidargemeinschaften gäbe, wären die Zuwanderer nicht automatisch versichert, sondern wären darauf angewiesen, dass sie eine Versicherung aufnimmt.

Es wird Zeit, darüber wieder einmal gründlich nachzudenken.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung