Gold relativ die beste Anlageklasse in Deflation.

SMK ⌂, Sonntag, 20.08.2017, 23:38 (vor 2431 Tagen) @ FOX-NEWS2267 Views

Wie dem auch sei, was heißt
das für Gold, Immobilien, Währungen und all die anderen Zettelspielchen?

Prinzipiell ist es so, dass Gold in einer Preisdeflation relativ zu allen anderen Anlageklassen am Wenigsten verliert -> teilt man den Preis des Aktienmarkts, Immobilien und Anleihen durch den Goldpreis während dieser Phase, so wird man einen fallenden Chart sehen.

Es ist lediglich die Frage: Was passiert mit dem Goldpreis in der lokalen Währung? Ich habe eine starke Überzeugung, dass der Goldpreis in jedem Fall alle anderen Währungen außer dem US-Dollar outperformen (steigen) wird. D.h. als Europäer wird auch der Goldpreis in Euro weiter steigen.

Unsicher ist, ob Gold auch in der Lage sein wird, gegen den US-Dollar zuzulegen. Von Dezember 2015 bis Februar 2016 sah alles danach aus, als stünde die Welt vor einem deflationären Bust: Alle Anlageklassen außer US-Treasuries und dem US-Dollar sind eingebrochen (Öl 25 USD, DAX 8500 Punkte, etc.) und Gold stieg von 1045 USD/oz im Dezember 2015 auf 1300 USD/oz im Februar 2016. Die Inflation fiel im selben Zeitraum auf 0% in den USA.

Prinzipiell sollte man in einer Deflation einen hohen Cash-Anteil außerhalb des Bankensystems halten (die Banken werden kein Geld ausgeben können zu der Zeit), da die Kaufkraft von Cash stark steigt, weil alle Preise fallen.

Ich halte es durchaus für möglich, dass Gold als älteste Währung das "wahre Cash" sein wird und als einzige Anlageklasse durch den kommenden deflationären Bust hindurch eine Rally hinlegt. Nach dieser kurzen deflationären Crashphase werden hingegen alle Regierungen der Welt wie verrückt Geld drucken und keine Vorsicht mehr walten lassen. Als Folge erwarte ich eine rasant einsetzende, galoppierende Inflation bis hin zur Hyperinflation. Diese wird dann einsetzen, nachdem wie üblich die breite Masse ihre Assets zu Tiefstpreisen in Panik gegen Cash verscherbelt hat, nur um dann den Rest des Vermögens in der Inflation zu verlieren.

Bei Edelmetallen gilt: Sturstes Buy and Hold, bis die Aktienmärkte gegen Gold völlig deflationiert sind (Verhältnis Aktienindex zu Gold klein, z.B. Dow/Gold = 1, DAX/Gold = 1, etc.). Dann erfolgt der Umtausch von Gold in produktive Assets, um den nächsten Aufschwung wieder mitzunehmen.

--
LongWave, das Kondratjew Wikifolio
Twitter @WFLONGWAVE


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung