Einsamkeit und Zukunft

Ostfriese, Sonntag, 20.08.2017, 17:46 (vor 2429 Tagen) @ Hasso3475 Views

Hallo Hasso,

so


Wer mag in diesem "redaktionellen Spinner-Umfeld" noch ein halbwegs
seriöses Ontopic-Thema anfangen?
Das werden immer weniger, so beobachte ich es jedenfalls.

ist es.

Der Kern des Forums geht bei vielen Usern und wohl auch Lesern verloren. Der Debitismus mit der Machttheorie eröffnet eine neue verändernde Wahrnehmung auf die Systematik der Welt in politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. Damit einher geht eine stark irritierende Änderung auf die Betrachtung der geschichtlichen Entwicklung. Vielleicht spüren viele, dass sie sich dem Debitismus, dessen Verstehen einen hohen Arbeitseinsatz erfordert, nicht stellen dürfen, … denn er macht einsam! "Der erkannte Debitismus ist vergleichbar mit dem Tod Gottes, dem Verlust des morgigen Sonnenaufgangs!"

Vielleicht sehe ich es falsch, aber die Sprache, der Text, die visuellen Medien und die zukünftige "erweiterte Realität" sind die Grundlage der Simulation, um uns nur die Gewalt zu verheimlichen, aus der das System hervorgegangen ist, auf der es ruht und die uns in Zukunft enorm zu schaffen machen wird. Können wir die Fesseln der Simulation ablegen? Ist die Tragweite der Simulation im Forum überhaupt diskutierbar?

Gruß â€“ Ostfriese, der deine Beiträge immer gerne gelesen hat.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung