Bestimmt war Dvořák Multi-Kulti-Propagandist

Monterone, Sonntag, 20.08.2017, 14:16 (vor 2430 Tagen) @ Zarathustra2106 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 20.08.2017, 15:05

Ganz sicher. Tschechische Ultranationalisten schreiben Multi-Kulti-Mist, um für die Abschaffung von Land und Volk zu werben.

LeoÅ¡ Janáček war ja auch so einer. Die für Tschechen typische Ablehnung alles Nationalen hat sich bis in unsere Zeiten erhalten, Vaclav Klaus, dem begeisteren Befürworter von EU, Euro und Massenimmigration.

Ich erinnere mich an ein Interview mit dem in Prag geborenen Rafael Kubelik, der in Bezug auf Dvořák, vielleicht auch Smetana sagte, wie schwer es sei, deutsche Orchester dazu zu bringen, daß das TSCHECHISCH klinge!

Noch ein Beispiel für einen in Töne gesetzten völkischen Nationalismus:

https://www.youtube.com/watch?v=h3_EsIKarl8

Zu Dvořáks größten Publikums- und Finanzerfolgen gehören seine *Arischen Tänze* ... oder wie der rassistische Mist heißen mag.

Fräulein Hasso wird bestimmt gleich wieder zu ihrem Riechfläschchen greifen, wenn sie folgendes liest:

Unter dem Video mit Harnoncourts Moldau sehe ich folgenden Kommentar:

La Panacée Heydrich:
[image]

*Nikolaus Harnoncourt, qu'il repose en paix, a toute ma confiance dans le choix des tempi qu'il choisissait de faire exécuter aux orchestres qu'il eut à diriger, et pas des moindres. Il est feu depuis le 5 mars que déjà certains critiquent...*

Erst durch Französisch bekommt die Sache so richtig Pfiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung