Macht mich nachdenklich, diese Argumentation

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 19.08.2017, 22:54 (vor 2432 Tagen) @ Hasso4338 Views

Als ich begann, im Gelben zu schreiben, beeindruckte mich die Vielfalt der Themen und die damit verbundene Offenheit. Jedwelche Form der Zensur war nicht erkennbar, - mit Ausnahme der Rechtschreibkorrekturen, was ich zwar anfangs als Marotte empfand, aber später als sinnvoll erkannt habe.

Ich muss dazusagen, dass ich ein einfacher Mensch vom Bau bin, und das habe ich auch schon öfters erwähnt. Ich habe mit Börsen und anderen Auswüchsen wenig am Hut, beobachte allenfalls den Goldpreis, das wars dann aber auch. Volkswirtschaftliche Zusammenhänge, soweit sie nicht gerade in die Tagespolitik eingreifen, sind genauso kein Thema für mich. Wenn man mich fragt, was ein Bitcoin ist, dann muss ich passen, - um keinen Blödsinn zu erzählen.

Wenn nun kritisiert wird, dass hier zuwenig Wirtschaftsthemen aufgegriffen werden (zumindest habe ich das so verstanden), dann muss ich mich genauso zurückziehen, denn damit habe ich einfach nichts am Hut. Ich habe meine paar Penunzen auf andere Weise angelegt, - halte überhaupt nichts von Börsenspekulation, sondern befürworte den längeren Atem, der aber bei richtiger Einschätzung wesentlich sicherer ist, nämlich die Geldanlage über Grundstücke.

Klar kann man bei der Börse, wenn man in Zeiträumen wie Wochen oder Monaten denkt, Glück haben, aber auch saumäßiges Pech. Wenn ich da so manchem Spekulanten an Hand von realen Beispielen darlegen würde, wie man z.B. hier in Siebenbürgen mit einer Investition von einem 4-stelligen DM-Betrag nach 25 Jahren einen 7-stelligen €-Betrag erwirtschaftet hat, und das ganz legal, ohne Risiko, dann wird man mich verstehen können, dass ich von der Börse wenig halte. Zumal ich auch nichts davon verstehe.

Was nicht heißt, dass ich das jemanden absprechen wollte, sich dafür zu interessieren. Soll doch jeder nach seiner Facon selig werden, und wenn er/sie nicht genug Infos übers Gelbe bekommt, dann gibts ja noch das Handelsblatt, usw. Aber nur aufgrund der persönlichen Interessenslage einem Forum den Themenbereich zu beschneiden, das bewerte ich als eine Art von Strangulation. Egal, wie man es begründet.
.
Seien wir froh, dass es dieses Forum gibt, auch nach seinem Gründer. Denke, dass es ganz im Sinne von Jürgen wäre, wenn zwei fundamentale Elemente weiterhin als Grundlagen dienten: Die Vielfältigkeit der Themen und die Meinungsfreiheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung