Eigene Meinung und die große Fresse

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 19.08.2017, 10:31 (vor 2430 Tagen) @ WACO3237 Views

Moin WACO,

Du hast sehr treffend beschrieben, was auch ich ganz genau so in meiner unmittelbaren Umgebung miterleben muss.

Ich muss nach vielen langen Gesprächen ganz einfach konstatieren, dass die meisten meiner Mitmenschen ganz einfach intellektuell nicht in der Lage sind, sich in einem größeren gesellschaftspolitischen Rahmen zurechtzufinden. Sie können die aktuellen Vorgänge nur so deuten, wie sie es bisher gewohnt waren, alles andere geht weit über ihren Horizont. Sie können nur mit den Informationen arbeiten, die sie aus ihren gewohnten Quellen schöpfen, also Heimatzeitung, Tagesschau, Klaus Kleber, Marietta Slomka, Anne Will etc. pp.

Die meisten von ihnen wissen so wenig über die Welt in der sie leben, dass sie vermutlich einen Test über ganz einfache Fragen unseres politischen und wirtschaftlichen Systems nicht bestehen würden. Die könnten Dir gerade noch sagen, wie die deutsche Hauptstadt heißt und wie die Kanzlerin. Frag´ solche Leute doch mal, wer aktuell Wirtschaftsminister ist, wo Afghanistan liegt oder wie Geld entsteht. Die haben absolut keinen blassen Schimmer, aber ganz bestimmt eine "eigene" Meinung und dazu noch `ne große Fresse! [[kotz]]

Beste Grüße

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung