Die Macht und die Zeit

Nico, Samstag, 19.08.2017, 04:01 (vor 2436 Tagen) @ tar1962 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 19.08.2017, 04:56

Hallo tar!

Ich wundere mich ein wenig über deine Reaktion, und frage mich, wie diese wohl motiviert sein mag.

Nun meine Vermutung wäre eben die, dass du, werter tar, wohl eben auch jener gelben Fraktion zuzuordnen bist, welche ich die „Zeitgewinner“ nenne. Und zwar wird in der gelben Debitismus- Debatte gelegentlich nicht nur das bestehende Wirtschaftssystem, sondern von einigen besonderen „Spezialisten“ auch gleich jegliches Wirtschaften überhaupt, als ein grundsätzliches Schneeballsystem verstanden – welches also seinen Zusammenbruch bereits in seinen Wurzeln trägt. Mit Verlaub gesagt, mutet mir diese Version mystischer an, als es die von dir nun angesprochene Bibel je sein könnte. Mit Ehrfurcht, und fast schon beschwörerisch wird hier die „Macht“ quasi als eine in sich selbst bestehende Entität besprochen. Sie bildet also eine Art Gottheit, und der eigentlich ja nur deskriptive Debitismus wird nun zu der dieser Gottheit huldigenden Religion. In deren Augen ist die Macht auch ein grausamer Gott, und er verlangt nach Opfern. Dieser Gott erfreut sich an der Ungerechtigkeit, und nur menschliches Leid kann seinen Zorn besänftigen. Unsere Führer wollen also immer nur unser Bestes, wenn sie dem Gott der Macht mit Opfergaben milde stimmen, denn solange wir seinen Hunger stillen, solange gewährt er uns Zeit in welcher er den großen Schneeball weiter rollen lässt.

Nun verstehe ich den Begriff der Macht aber anders, und ich halte mich an die eingebürgerte Redewendung, nach der Macht im Grunde nur ein anderes Wort für Wissen bedeutet. So aber hat der Teufel auch nur die Macht, die wir ihm geben, und sein engster Verbündeter war schon immer nur die Dummheit.

Zunächst ist es egal, ob jemand an die Bibel glaubt, ob jemand an die Reptilos glaubt, oder auch nichts dergleichen. Wichtig ist zunächst einmal nur, dass auch DIE an etwas in der Art glauben.

[image]
(Bohemian Grove)

Ich will von diesen Freaks nicht beherrscht werden, freue mich aber darüber, dass die gegenwärtige Situation eben ganz klar auf deren Wahnsinn zurückzuführen ist. So bedarf es keiner Gottheit der Macht als Erklärung, und die Menschheit ist nicht notwendigerweise zur Ohnmacht verdammt. Mit denen werden wir schon fertig, und ein Carl-Peter Hofmann geht da m.E. schon sehr kompetent zu Werke. Wer also mag und daran glaubt, der schließe ihn in seine Gebete.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung