Man kann sich nur selbst zum Deppen machen

Nico, Donnerstag, 17.08.2017, 17:27 (vor 2434 Tagen) @ Orlando2524 Views

Vielen Dank, dass Du mich als Depp hingestellt hast,

Das hast du schon selbst erledigt, weil …

wenn auch
verschwurbelt, der einerseits Gespenster sieht und mit Totschlagargumenten
agiert ("RassismusKEULE"),


… nämlich erst du, werter Orlando, Belange der zugrundeliegenden Auseinandersetzung selbst als „Rassismus“ gedeutet hast.

Die zunächst zu stellenden Fragen lauten also:


1)

Was bedeutet Rassismus?

2)

Was ist eigentlich schlimm am Rassismus?

Zu 1

Rassismus muss jegliche Rassenpolitik bedeuten.

Es wäre somit unmöglich zu bestreiten, dass mindestens die gesamte europäische Bevölkerung einer bereits durch und durch rassistischen Politik unterworfen wird. Niemals könnte nämlich geleugnet werden, dass eine politisch betriebene Vermischung von Rassen nicht auch notwendigerweise einen Rassismus bedeutet.

Zu 2

Rassismus kann selbst nichts schlimmes sein, sondern allenfalls eine durch ihn motivierte Absicht. Solche Absichten können dabei auch diametral gegensätzlich sein, also auf die Erhaltung, wie auch die Vernichtung von Rassen zielen.

Nun ist es so, dass das politische Establishment seinen eigenen Rassismus ableugnet, und nur der von ihr selbst erzeugten Opposition einen Rassismus unterstellt. Nur mit dieser unwahrhaftigen Vorgehensweise wird erst die ehrabschneidende Konnotation dieses Begriffes erzeugt.

Genau diese unheilvolle Voraussetzung verlangt dringend nach einer Heilung. Du aber, werter Orlando, hast einer solchen Heilung nicht zugetragen, sondern sie unterminiert. So hast du die Wirkweise genau der „Keule“ selbst verstärkt, von der du jetzt aber nichts wissen willst.

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung