Ich kann Dich beruhigen

trosinette, Donnerstag, 17.08.2017, 17:06 (vor 2433 Tagen) @ Monterone2620 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 17.08.2017, 17:14

Meine gestrige musikalische Neuentdeckung ist laut Wikipedia gebürtiger Kanadier und lebt in London.

Nein. Du siehst deswegen alt aus, weil Du auf allen Feldern nichts anderes kennst und frißt als Amisch...

Sollte ich mich getäuscht haben, bitte ich um Korrektur.

Ich habe noch nie in meinem Leben den europäischen Kontinent verlassen.

Ich habe mich jahrelang darum bemüht, Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Chopin auf niedrigem Niveau auf das Klavier zu bringen. Bach zwei und dreistimmige Inventionen, Schumann Kinderszenen, Schubert Impromptu, irgendwelche Sonatinen usw. usf. In einem Chor habe ich auch gesungen und unter anderem das eine oder andere Oratorium kennengelernt (Mozart Schubert, Dvořák). Unsere Stimme ist übrigens die Königin der Instrumente, alle anderen sind nur Krücken des Ausdrucks. Musik machen ist nochmal etwas anderes als Musik zu konsumieren. Beim Musikmachen kann man sich sehr genau kennenlernen.

Ich habe auch Hanon: Der Klavier-Virtuose und Czerny: Schule der Geläufigkeit im Haus. Und Alfred Cortot: Grundbegriffe der Klaviertechnik, mit seinen komischen Übungen, die ohne Tonerzeugung auf der Klaviatur stattfinden. Zuhause haben wir ein etwas unansehnliches 70iger Jahre Bechstein Klavier.

Über die Konzertagentur Adler gönnen wir uns hin und wieder einen Konzertzyklus. Jüngst waren wir beim Artemis Quartett (Mendelssohn Streichquartette). Allein die Präzision des Klangkörpers, den vier professionelle Musiker oder ein Orchester gemeinsam bilden, entbehrt nicht einer gewissen Faszination. "Son Of Dave" finde ich trotzdem geiler.

Ich kann auch auf einem gewissen Amateurniveau Wiener- und langsamen Walzer tanzen, und auch den Dreck aus Übersee wie Tango, Rumba, Cha Cha, Samba und Jive.

Was das Fressen angeht, so bemühen wir uns um saisonale Regionalität. Das hat mir meine Frau eingebläut. Obst aus Südamerika oder Südafrika darf ich nicht kaufen. Hinter Italien und Spanien ist Schluss.

Vor Jahren hat mich meine Familie zum Chefkoch verdonnert. Ich habe Routine und ein gut sortiertes Gewürzregal mit Apothekergläsern, damit die Aromen nicht so schnell Schaden nehmen. Ich muss mir keine Rezepte mehr durchlesen, ich brauche keine Küchenwaage oder Zeitangaben, ich muss nur wissen, was am Ende rauskommen soll.

Was mein Alt-Aussehen angeht, so habe ich mir trotz meiner 50 Jahre eine gewisse jugendliche Frische erhalten. Als ich vor einigen Jahren meine gleichaltrige Frau aus der Notaufnahme abholte stand auf dem Protokoll „abgeholt vom Sohn“.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung