Bist Du Arzt oder Forscher?

Loki, Mittwoch, 16.08.2017, 21:03 (vor 2435 Tagen) @ ijoe3528 Views
bearbeitet von Loki, Mittwoch, 16.08.2017, 21:19

Hallo ijoe,

Erstmal gibt es keine Definition, was Fastfood eigentlich sein soll. 

Doch, gibt es, auch wenn sie ein bißchen schwammig ist: Wikipedia

Esse ich einen Burger bei Mac - schlecht, mach ich mir eine Bulette mit Brötchen - gut.

Das ist richtig, wenn die Bulette aus frischen und gesunden Zutaten hergestellt wurde.
(-> Wiki, Kennzeichen von Fast Food: Verwendung von Fertig- und Halbfertigprodukten)

Es gibt keine Definition von Fastfood, die trägt.

Wie war's damit:
Ungesundes, auf die Schnelle zusammengepanschtes Sattmachmittel -> FastFood
Eine mit gesunden Zutaten schnell zusammengebrutzelte Bulette -> Kein FastFood,
sondern ein traditionelles deutsches Gericht.

Warum ausgerechnet auf frittiertes Huhn, royal jelly verzichten?

Vielleicht weil diese Ärzte herausgefunden haben, dass Östrogene in Fastfood mit diesen Bestandteilen für die Symptome verantwortlich sind? Das waren ja chinesische Ärzte, die dieses Phänomen untersucht haben und MacDoof "kreiert" ja für jedes Land eigene Rezepte mit eigenen Inhaltsstoffen; kennst Du die Inhaltsstoffe des chinesischen FastFoods?

Soja? Sojaprodukte enthalten bekanntlich Phytoöstrogene..

Da sind wir uns wenigstens einig.

Was aber hat Sojamilch mit Fast Food zu tun?

Vielleicht, dass es wie chinesisches FastFood zu Symptomen wie Brüsten bei Männern führt, was diese Ärzte eigentlich auch erklärt haben?

Die Gynäkomastie des Jungen kann verschiedenste Ursachen haben... wenn wir die Krankengeschichte nicht kennen, warum nicht Alkoholismus?

Ich nehme jetzt fast an, dass Du Internist oder Psychologe bist, denn bei denen habe ich fast ständig das Gefühl, dass sie raten oder fabulieren <img src=" />

Und als Forscher hättest Du Deinen Beitrag wahrscheinlich nicht geschrieben, weil Du kurz geforscht hättest und auf ausführlichere Artikel gestoßen wärest (ich habe keine 5 Minuten gegoogelt) und aus einem davon zitiere ich mal:

Dr Pan said the hospital receives more than 100 teenage patients every year who suffer from the condition. 
He added that the condition is likely to be caused by eating too much fastfood and puffed food, due to the 'gender-bending' chemicals in them.
Dr Pan suggested men should avoid eating foods like fried chicken, soy milk and royal jelly.

100 Teenager jedes Jahr, also besteht das Phänomen schon mehr als ein Jahr und es gibt viele Fälle, also werden sich die chinesischen Ärzte wohl was bei ihren Äußerungen gedacht haben.

Und was hast Du Dir bei der Alkoholismus-Verdachtsdiagnose gedacht?

Fazit: aus diesen kurzen Pressenotizen kann man rein gar nichts schließen, außer dass der Junge an einer einseitigen Gynäkomastie leidet.

Mein Fazit: Du bist wahrscheinlich Arzt.

Noch ein Schmankerl: Eine Studie im British Medical Journal (BMJ-open)...

British Medical Journal, aha. Die kennen sich mit Sicherheit um einiges besser aus als die Chinesen-Quacksalber. Westliche Mediziner haben schließlich auch endlich festgestellt, dass kleine Brüste Krankheitscharakter haben und auch gleich einen Namen dafür gefunden: Mikromastie.
Man kann das aber ganz einfach behandeln, nämlich mit einer Brustvergrößerung.
Wer's nicht glaubt, bitte hier entlang: http://yuveo.de/lexikon/mikromastie-kleine-brueste.html
Link zur Therapie ist ganz unten, nach dem "Amazonen-Syndrom" <img src=" />


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung