Normen und Nasenspray zur Minderung von Fremdenfeindlichkeit

Odysseus, Mittwoch, 16.08.2017, 12:20 (vor 2433 Tagen)3688 Views

Leider kein Scherz oder Marketinggag.[[wut]]

Hier wird ernsthaft daran geforscht und studiert:

https://www.uni-bonn.de/neues/188-2017


Und wem der Mund wieder zugeklappt ist, der findet hier einen brauchbaren Einstieg zu Oxytocin als Medizin - oder Droge, der Übergang ist fließend.

http://www.zeit.de/2016/15/oxytocin-hormon-gehirn-forschung

Mit dem zunehmenden Irrsinn dieser Zeit könnte folgende Frage aufkommen:


Wann wird Fremdenfeindlichkeit offiziell als Krankheit registriert?

Vermutlich wird die Masse dann aber nur interessieren:
Zahlt die Krankenkasse das Nasenspray?

Ist es gar ein Startschuß für die Schaffung von Krankheitsbildern des abnormen mentalen Sozialverhaltens von (noch gesetzlich festzulegenden) Verhaltensnormen, ihrer Therapierung und des dazu passenden Medikamenten-Markt? [[kotz]]

Gruß

Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung