Slinky, könntest Du zu den Folgenden Fragen Auskunft geben?

Olivia, Donnerstag, 10.08.2017, 08:52 (vor 2507 Tagen) @ Olivia3889 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 10.08.2017, 08:55

Hallo Slinky,

kannst Du den Kauf des Buches oder des Protocols empfehlen? Weißt Du ggf. wodurch sich beide unterscheiden? Der Preisunterschied ist ja doch erheblich. Schön zu wissen, dass zum Thema „Lektine“ einiges an Forschungsmaterial vorliegt.

Für mich wäre es interessant, zu wissen, ob die Untersuchungen zur Hitzebeständigkeit unterschiedlicher Lektine auch andere Nahrungsmittel umfassen außer den Sojabohnen.

Sowie die Grafik es darstellt, werden die Lektine der Sojabohne nach 10-minütigem Kochen mit 100 Grad zerstört. Eine Zubereitung mit 90 Grad erbringt nach 40 Minuten immer noch einen Restgehalt an Lektinen von ca. 15 % und eine Zubereitung mit 80 Grad lässt nach 40 Minuten immer noch einen Rest von fast 60 % der Lektine in den Nahrungsmitteln.

Lt. Gundry ist zum Verzehr von Hülsenfrüchten die Zubereitung im Druckkochtopf (120 Grad) erforderlich. Erstaunlicherweise habe ich beim Suchen nach Hummus-Rezepten ein Rezept gefunden, das ein vorheriges Kochen der Kicherebsen von 2-3 Stunden empfiehlt. Da die getrockneten Erbsen vorher eine Nacht eingeweicht werden sollen, ist das schon eine erstaunlich lange Zeit.

Bezüglich der Getreideprodukte liegt die Aussage vor, dass dort auch eine Behandlung durch Druckkochen mit 120 Grad keine Zerstörung der Lektine bewirkt.

Insofern würde mich interessieren, ob ich ggf. in dem von dir verlinkten Buch/oder dem Protocol mehr dazu finde.

Das Gesundheitsrisiko der von Gundry als WGA (Wheat-Germ-Agglutinin) bezeichneten Lektine, die sich in den „gesunden“ Häuten und Keimen der Getreide befinden, scheint noch erheblich höher zu sein als das der „normalen“ Lektine. Ganz besonders deshalb, weil sie extrem klein zu sein scheinen und daher kann WGA.......

6. „Cross the blood-brain barrier, taking with it other substances to which it has bonded, and causing neurological problems.
7. Kill cells, without distinguishing between normal and cancerous cells.
8. Interfere with the replication of DNA....“

Gundry M.D., Steven R.. The Plant Paradox: The Hidden Dangers in "Healthy" Foods That Cause Disease and Weight Gain (S.43). HarperCollins. Kindle-Version.

Wird in der Veröffentlichung auch zu dem Thema „WGA“ eine Aussage gemacht? Denn eine solche Aussage wäre sehr brisant, da sie die gesamte „Gesundheitsphilosophie“ der „Getreidevollkornernährung“ auf den Kopf stellen würde. Was das für die entsprechende „Industrie“ bedeutet, dürfte jedem klar sein.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung