Wahrheit und Gewinn?

Langmut, Mittwoch, 09.08.2017, 13:28 (vor 2478 Tagen) @ Falkenauge3280 Views

Hallo in die Runde,

die Wahrheit soll oder muss sogar für bestimmte Interessengruppen gewinnbringend sein, sonst taugt sie nichts in der kapitalistisch debitistischen Welt.

Wer hat den 2. Weltkrieg verloren?

Eben - also ist die Beschäftigung mit der Wahrheit diesbezüglich ein vielleicht zweckloses Unterfangen.

Wie sagten wir anno 1975 im Politik- / Geschichtsunterricht so schön:

"Von Deutschland darf nie wieder ein verlorener Krieg ausgehen."

Hätte der Gröfaz mit seinen Nazi-Soldaten gewonnen (alle braven deutschen Wehrmänner waren ja heimlich im Widerstand), hätten die Alliierten auch die Alleinschuld an WK 1 und 2 zu tragen. Doch sehr wahrscheinlich hätten dann neue Weltkriege den heutigen Zustand verspätet hergestellt!

Die Welt sähe nicht besser aus, wäre nicht gerechter.

Übrigens befinden wir uns seit dem 05. September 2015 ("Wir schaffen das!") im neuen und modernen Krieg, der geht somit bald ins dritte Jahr.

Am 24.09. werden geschätzte 80 % der abgegebenen Wählerstimmen diese Kriegsbereitschaft bei gleichzeitig vollkommener Aufgabe der deutschen Identität sprich Wehrhaftigkeit nachträglich gut heißen.

Gruß
Langmut

--
Ich bin recht und das ist auch gut so.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen. (Diogenes von Sinope)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung