Na ja, DAS bezeichne ich "als von unten". Hart arbeitende, einfache Leute. Das müssen keine Prollis sein.

Olivia, Dienstag, 08.08.2017, 09:19 (vor 2506 Tagen) @ Hasso1809 Views

"Von unten" heißt für mich nicht, dass er aus dem Prekariat oder dem asozialen Bereich kommt. Das, was Du beschreibst, würde ich (auch vom Einkommen her) als die "untere Mittelschicht" bezeichnen. Lehrer wurden und werden in anderen Ländern nicht so gut bezahlt, wie in Deutschland. :-)) Handwerker, die z.T. wohl mehr verdienen, als "Akademiker" gehören auch in diesen Bereich. Haben sie kleine Firmen, sind sie bereits besser dran.
Einziger Vorteil, einen "akademischen" Vater gehabt zu haben ist, dass sie "bildungsnäher" sind. Aber was die Ausbildung zu einem Sportlehrer in GB beinhaltet, ist mir nicht bekannt.

Fällt natürlich alles in den riesigen Brei der "gutbehüteten" Mittelschicht.
Aber der Abstand zwischen dem "akademischen Proletariat" und dem "Proletariat" ist nicht sehr weit. Siehe dazu auch die Stellung von "Uni-Professoren" in den USA (und u.a. auch hier), die sich mit miserablen "Stundenlöhnen" an verschiedenen Uni-Jobs "durchfretten" müssen.

DAS ist "von unten". Aber es ist NICHT "die GOSSE".

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung