OT: Neues von Mick Jagger

Nordlicht, Montag, 07.08.2017, 00:28 (vor 2510 Tagen)5489 Views

Liebe Freunde der gepflegten Rock-Musik,

falls Ihr es noch nicht wusstet: Mick Jagger hat am Tag nach seinem 74. Geburtstag, also am 27. Juli, zwei Stücke veröffentlicht und u. a. als YouTube-Videos ins Netz gestellt:

Gotta Get A Grip

England Lost

Musikalisch sind sie nicht direkt überraschend (satter, fetter Stones-Sound, der meine alten Saiten zum Vibrieren bringt), und die Videos passen überhaupt nicht zu den Texten, aber Jagger geht es wohl auch mehr um die "Message", die die Songs transportieren wollen. Laut Sir Mick sind sie eine Reaktion auf die "konfusen und frustrierenden Zeiten, in denen wir leben" und geben einem Gefühl der "Besorgnis und Ungewissheit angesichts der sich verändernden politischen Lage" Ausdruck (Quelle).

Wenn man sich den Text von "Gotta Get A Grip" ansieht, dann zieht Jagger für einen 74-jährigen Multimillionär (oder ist er gar Milliardär?), der eigentlich schon lange ausgesorgt hat, ganz schön vom Leder. Hier zwei kurze Auszüge (den kompletten Text gibt's hier, man muss aber seine Maus im Griff haben):

Gotta get a grip
Beat 'em with a stick
Shoot them from the hip

The world is upside down
Led by lunatics and clowns
No one speaks the truth
And the madhouse runs the town

[..]

Immigrants are pouring in
Refugees under your skin
Keep them under, keep them out
Intellectuals shut your mouth

[...]

Meine Übersetzung:

Krieg es in den Griff
Schlag sie mit 'nem Stock
Erschieß sie aus der Hüfte

Die Welt steht auf dem Kopf
Angeführt von Wahnsinnigen und Clowns
Keiner spricht die Wahrheit
Und das Irrenhaus regiert die Stadt

[...]

Immigranten strömen herein
Flüchtlinge unter deiner Haut
Halt sie unten, halt sie draußen
Intellektuelle, haltet den Mund

[...]

Das finde ich ziemlich starken Tobak für jemanden, den ich nach seinen wilden Anfangsjahren immer für ein im Prinzip angepasstes Mitglied des Establishments gehalten habe.

Das zweite Stück, "England Lost" ("England hat verloren", wobei man das "hat" im Liedkontext auch als "ist" interpretieren könnte), finde ich textlich nicht ganz so prägnant, aber zusammen mit dem zum Text nicht direkt passenden Video, vermittelt es ein Gefühl der unterschwelligen orwellschen Bedrohung und Ausweglosigkeit (die letzten Sätze im Video: "Where did you think you could go? Pull yourself together!").

Was mich nun ein bisschen umtreibt: Reitet Jagger hier auf einer im Vereinigten Königreich verbreiteten Volksstimmung, um seine Musik zu verkaufen (wie manche ihm vorwerfen)? Oder meint er seine Texte ernst und macht sich Sorgen über die politische Zukunft seines Landes? Was bekommt einer wie er, den ich überwiegend an der Cote d'Azur, der Copacabana oder am Strand von Malibu vermutet hätte, von den realen Lebensbedingungen seiner Landsleute mit? Handelt er vielleicht gar im Auftrag von jemand anderem?

(Die letzte Frage wäre mir in der Zeit, als ich das Gelbe Forum noch nicht kannte, nie in den Sinn gekommen. [[freude]] )

Weiß jemand mehr? Ich bin zwar alter Stones-Fan, aber für die Biographien der Musiker habe ich mich nie sonderlich interessiert. Auch über die Stimmungslage in GB bin ich seit 22 Jahren nicht mehr auf dem Laufenden.

Beste Grüße,

Nordlicht

--
30 Jahre sind genug - Sezession jetzt!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung