Der erste Weltkrieg gegen Feminismus?

aprilzi, tiefster Balkan, Sonntag, 06.08.2017, 17:22 (vor 2507 Tagen) @ aprilzi1813 Views

Hi,

wie waere es mit dieser Variante. Die Merkel hat die jungen Migrantenmaenner hereingelassen, damit der Staat ein Instrument gegen das Frauenimperium, genannt Feminismus, hat. Die Migranten sind die Waffen, um den Frauen einen derartigen Schock zu verursachen, damit jegliches Komfort-Denken und Ansprueche aufhoeren.

Die Merkel moechte also den Feminismus ausradieren. Das ist doch ein ehrenwertes Ziel, meine ich. Denn, da der Staat eine Irrenanstalt ist, braucht es auch ungewoehnlich Masnahmen, um bisher nie dagewesene Probleme zu loesen.

Das Frauenproblem in einem Staat wurde glaube ich nie geloest, da es zwischendurch in der Geschichte Kriege gab, die das Frauenproblem halfen mitzubereinigen.

Die lange Friedenszeit hat ein neues Problem geschaffen, den Feminismus. Sozusagen, der Krieg der Frauen gegen die Maenner in Friedenszeiten. Dieser Krieg hat die Maenner kriegsuntauglich gemacht.

Mit den Migranten wird es haerter und auch ohne Atomstrom, ohne Gas-Waerme und ohne Autos geht Deutschland in Richtung Steinzeit.

Gruss


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung