Gedankenexperiment

Oblomow, Sonntag, 06.08.2017, 11:25 (vor 2483 Tagen) @ SchlauFuchs3223 Views

War die Kolonisierung Neuseelands durch die Pakeha (Weissen) gut? Statt
mit Pfeilen und Steinbeilen konnten sich dann die Maoris effizienter mit
Musketen bekriegen, also fuer einige war es eher schlecht. Aber ohne die
Kolonisten waere Neueeland jetzt etwa das Haiti Australiens. Mit einem
Durchschnitts-IQ von 80-90 (je nach Durchmischung mit Pakeha) kann man
jedenfalls keine Industrienation aufbauen, mit einer Bevoelkerung von einer
halben oder ganzen Million keine florierende Marktwirtschaft. Ob das ein
erstrebenswertes Ziel ist mag dahingestellt sein, ich bin jedoch lieber
Software-Entwickler als Muschelfischer. Ein IQ von 90 reicht allerdings
fuer effiziente
Bandenkriminalitaet
, und da findet man sie dann auch
ueberdurchschnittlich oft vertreten.
Heute haben die Maori wegen des Vertrags von Waitangi mehr Schutz vor
ihrer Regierung als wir Pakeha. Daher denke ich manchmal darueber nach mich
denen anzuschliessen. Ich traue Regierungen nicht. Die hier ist nur
unwesentlich besser als die von Deutschland, allerdings ohne den Schuldkult
und die Scheckbuch-Politik.

Ciao!
SF

Da muss ich doch mal den Sophisten geben.

In Deutschland sind die Ureinwohner die Deutschen, die sich mit Recht wehren sollten gegen die von Ihnen so bezeichneten Zecken.

In Neuseeland sind die Ureinwohner die Maori, gegen die sich mit Recht die Zugezogenen wehren, indem sie den Ureinwohnern Rechte zugestehen. Wer sind da die von Ihnen bezeichneten Zecken?

Der Unterschied ist der IQ, der den einen das Recht gibt, auch als Zugezogene den anderen zu sagen, was sie zu tun haben. Der IQ, der eine Erfindung des Militärapparats ist, um Dusseltiere von zukünftigen Spitzenkräften in Sachen Krieg zu trennen und eine Kategorie ist, die für die Maori einen Scheißdreck wert ist. Wären nämlich die Bereicherer nie nach Neuseeland gekommen, hätten die gelebt wie sie wollten, Hätte, hätte, Fahrradkette. Heute ist ja Atombombenersteinsatz der amerikanischen Intelligenzbestien und Demokratiebverteidiger und Indianerkiller (aber auch die sollten ja nicht klagen, weil sie einen geringeren IQ haben als die fetten superintelligenten Weißen). Eigentlich ging es mir nur darum, dass man Menschen nicht als Zecken bezeichnet und es des Gelben nicht würdig ist. Kann mich auch irren.

Herzliche Grüße aus Leipzig
Oblomow


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung