zu Kriegsentschaedigungen

aprilzi, tiefster Balkan, Mittwoch, 02.08.2017, 16:52 (vor 2545 Tagen) @ Dieter4618 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 02.08.2017, 17:02

Hi,

Bulgarien hat auch eine offene Rechnung mit dem Dritten Reich. Bulgarien belieferte in den Kriegsjahren damals Deutschland mit Nahrungsmitteln und Hitler hat wohl damals seine Rechnungen nicht bezahlt. Zumindest hoert man hier diese Geschichte gelegentlich. [[freude]]


Auch Griechenland verlangt Kriegsentschaedigungen. Also es sieht nicht gut aus fuer die EU.

Gestern unterschrieb Bulgarien und Makedonien ein Freundschaftsvertrag. Sinn und Zweck sind unklar, obwohl natuerlich unsere Nachbarn den Bulgarenhass praktizieren. Bulgarien haelt nichts von Makedonien, es meint die Makedonen sind Bulgaren, die nach 500 Jahren im osmanischen Reich etwas Pech hatten. Als Beweis meint man, dass es keine Dokumente im osmanischen Reich gab, das von einem Volk der Makedonen sprach, usw.


Der Hintergrund ist folgender. Soros hatte den Sozialisten Zaev, jetziger Premier Makedoniens, an die Macht gebracht. Ziel ist es Makedonien in die Nato zu bringen. Denn, dann kann Korridor N% 8 gebaut werden auch mit Zugverbindung. Dieser erstreckt sich von dem Adriatischen Meer, Albanien, bis zum Schwarzen Meer. Damit umgeht man Griechenland. Und Militaertransporte werden zum Kinderspiel.

Auch der Ami Georg Friedman meint, dass Bulgarien als Basis zum Ueberfall auf Russland nuetzlich ist.
https://www.youtube.com/watch?v=D0Gs0X8KBhA

https://www.youtube.com/watch?v=9fNnZaTyk3M

Gruss


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung