Hier mein Punkt

Tob, Mittwoch, 02.08.2017, 10:55 (vor 2311 Tagen) @ paranoia1978 Views

Hier geht es um das mangelnde Hirntraining und Abstraktionsvermögen

der

unfähigen Generation Java. [[herz]]
[...
All the kids who did great in high school writing pong games in BASIC

for

their Apple II would get to college, take CompSci 101, a data

structures

course, and when they hit the pointers business their brains would

just

totally explode, and the next thing you knew, they were majoring in
Political Science because law school seemed like a better idea.
...][/b]

Quelle:

https://www.joelonsoftware.com/2005/12/29/the-perils-of-javaschools-2/


Das ist natürlich quatsch. Nur weil ein Konzept schwieriger ist

(Pointer

z.B. ), ist es nicht per se besser oder notwendig.


Hast Du den Artikel nicht gelesen? Es geht überhaupt nicht darum, ob
Pointer gut, schlecht oder notwendig sind.

Schade!

Gruß
paranoia

Die Generation Java braucht die Pointer (fast) nicht mehr. Das gleiche Argument, das er bringt, ließe sich auch auf Assembler übertragen. Die Abstraktion auf's Allgemeine ist ein Strohmann-Argument, weil 95% des Informatik Studiums nichts bzw. nur indirekt mit Java oder Programmieren zu tun haben. Ich kann dich beruhigen, mein Studium ist noch nicht zu lange her: Ich habe nicht nur Java gelernt, sondern auch funktionale Programmierung (Haskell, erstes Semester!) und C. Das alles wird einem nicht beigebracht, sondern muss selbstständig erlernt werden. Ohne Rekursion besteht kein Erstsemester die Info 1 Klausur.

Die im Artikel beschriebene Generation Java ist eine Illusion, zumindest in deutschen Unis. Seine JavaSchool Bezeichnung ist sehr abfällig.

ps: Ich kannte den Artikel schon vorher


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung