Dusche

Efímera, Freitag, 28.07.2017, 22:44 (vor 2490 Tagen) @ Nonpopulo5937 Views

Hallo,

ich verbringe grade wunderschöne Ferien in Nizza inkl. längst
überfälligem Intensiv-Französischkurs. [[top]]

Jetzt ist meine Liebste zu Besuch gekommen und wir haben ein Appartement
in der Altstadt gemietet. Super gelegen und mit direktem Blick aufs Meer.

Alles bestens soweit nur gibts in der neu renovierten Wohnung ein Problem
mit der Regendusche. Meine Freundin spürt beim Kontakt mit der Armatur und
mit dem Duschschlauch ein Kribbeln/Brennen in den Fingern, das derart
unangenehm ist, dass sie nur noch mit einem Waschlappen in die Dusche
steigt. Ich selber spüre ebenfalls ein Kribbeln, allerdings nur leicht.
Das Problem besteht aber nur, wenn das Wasser fliesst.

Die Vermutung liegt nahe, dass die Armatur unter Strom steht. Als Laie
kann ich dazu aber nicht mehr sagen, als dass ich die Verbindung von Wasser
und Strom für ungünstig halte. Deshalb meine Frage: Bestehen da
irgendwelche grösseren Risiken? Eine Alternative zum Duschen haben wir
leider nicht. Kennt sich jemand mit dieser Problematik aus?

Grüsse von der schönen Côte d'Azur

Ich würde die Dusche und andere wasserführenden Teile nicht mehr benutzen. Der Fehler tritt schon mal auf, z.B. durch defekte Heizwiderstände an Warmwasserbereitern, Spülern oder Waschmaschinen.
Die Installation ist fehlerhaft. Es müsste sofort das Fehlerstromrelais ( FI-Schalter )abschalten, Grenzwert ist 30 mA. Ausserdem scheint das Leitungssystem nicht ordentlich geerdet. 30 mA, Das ist so wenig, dass man es mit der Hand nicht fühlt. Funktioniert der FI-Schalter nicht, kann es durchaus zu stärkeren Spannungen im Leitungsnetz kommen.
Versuch mal im Eisenwarenladen einen Spannungsprüfer-Schraubenzieher für 1,50 zu bekommen. Damit kann man die Spannung im System sichtbar machen, der leuchtet dann.


Nonpopulo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung