Antwort

Ashitaka, Donnerstag, 27.07.2017, 19:23 (vor 2493 Tagen) @ Silke3491 Views

Liebe Silke,

hast du dich neben dem
Panpsychismus mal
mit Leuten wie Christof
Koch
beschäftigt oder passt das eher nicht in dein Konzept.

Ich halte die Darlegungen für angenehm griffig im Vergleich zu den mir
sonst bekannten "Hirnforschern".

Kerngedanke:
Jedes Stück Materie (ja, geschenkt, Materie gibt es nicht in der
Quantenmechanik) hat auch sein Stück Geist (ja geschenkt, das Spuken
lassen wir sein). Tut sich Materie zusammen kommt sein geistiger Anteil
zusammen. Schon braucht man weder Gott noch Teufel sondern banale Physik um
ein Gehirn, eine Gemeinschaft, eine Gesellschaft, ein ZMS mit ZI mit all
ihren Interaktionen entstehen zu sehen.

Koch hat mit seinen Gedanken zum neuronalen Korrelat viel beigetragen, aber am Ende leitet er daraus eben auch nur blinde Annahmen ab. Er tut so, als sei aus den physischen Phänomenen (dem Gucken auf Materie) auf die mentalen Phänomene (Bewusstsein) zurückzuschließen, ohne dafür Beweise zu liefern, ohne sich der Tatsache bewusst zu werden, dass es nur ein mentales Phänomen ist, aus dem heraus er überhaupt eine urteilende Perspektive gewinnt. Bewusstsein ist keine Frage der Materie, kein physisches Phänomen. Damit bewegt er sich klar hinter der internationalen Bewusstseinsforschung, die genau diese blinde Analogie (Gleichsetzung) immer deutlicher kritisiert. Es wurden Annahmen in den Raum gestellt, für die es keine Beweise gibt, die man aufgrund der schier endlosen, sich nicht selbstbewussten Materie im Raum, ablehen muss. Ich hatte ja schon mal zum Board verlinkt.

Wenn sich nun aber dein gutes altes ZMS aus bekanntem Grund entwickelt und
global wird verschlingt es ja neben den vorhandenen Ressourcen, also alles
Haben, Können und Wissen was schon in seinem Dunstkreis jetzt und hier
verraucht und muss vor allem exponentiell mehr davon im morgen/übermorgen
und da/dort sich verschaffen wegen dem ganzen Vorfinanzierungsdrama, dem
Neuverschuldungszwang/Nachschuldnerstellen, der Besicherung und
Finanzierung der Verschuldung um Handlungs- und Rechtsräume samt
Machtkreisläufen aufzutun und diese nicht zusammenbrechen zu lassen.

Dann was? Der Satz führt irgendwie ins ... Nichts.

Da das Ganze in der Phase der Globalisierung ziemlich zentralistisch
werden wird nachdem wir nun einmal out of Africa getrottelt sind und auf
dem Weg auch schon mehr als einmal einige dicken Völkermorde vom Zaun
gebrochen haben verstehe ich nicht so recht, wie man ernsthaft hoffen kann,
dass bei den ganzen hier im Forum beschriebenen Tendenzen irgendetwas
friedlich gelöst werden könnte.

Das nehme ich nicht an. Dahingehend möchte ich nicht falsch verstanden werden, da bin ich bei dir.

Eine "sich im Krieg formende Materie" die seit vielen tausend Jahren mit
einen „kriegerischen Geist" verbunden war und sich fortentwickelt hat
wird sich selbstverständlich zu einer durch und durch kriegerischen
Kombination entfalten, weil nur in dieser Form der Machtverlust durch immer
weitere Machtzession bis zur Ohnmächtigkeit der Zentralmacht oder eine
ungenügenden Neuverschaffung von verwertbarem Machtpotential mittels neuem
Haben,Wissen,Können vermieden werden kann - und nur darauf kommt es dem
Zentralmachsystem an. Wer dabei so verreckt ist doch Kollateralschaden in
„weit, weit weg“ oder in „später mal“, wie heute doch auch schon.

Leben ist Krieg, Trennung, die Liebe ein Kind dieser ewigen Spaltungen. Nicht umgekehrt. Auf allen Ebenen des Daseins ist die Zerstörung des Einklangs (Jenseitigen) der Beginn des Lebendigen (Diesseitigen), der Ausdehnung. Wenn ich neben einem Garten stehend in den Wald blicke, dann sehe ich, dann wird mir der Konflikt im Namen Jupiters bewusst. Dann blicke ich zurück auf den logisch angelegten Garten und es graut mir.

Das unser Bewusstsein dabei die undankbare Rolle des Komplexitätsmanagers
zu übernehmen hat, um die zunehmende immer verrücktere Komplexität zu
händeln ist ein unangenehmer aber nicht neuer Gedanke aber bewusste KI
wird es – kann es nicht geben, die das leisten kann - höchstens lausige
Simulationen.

Ja natürlich. Wir wissen ja auch nicht was Bewusstsein ist. Das habe ich ja schon deutlich gemacht. All die Forschungen laufen auf Simulationen dieses Wissens hinaus, auf blinde Analogien und dem "so tun als ob" man Schöpfer einer Kopie sein könnte. Ein Algorithmus hat mit Bewusstsein nix zu tun.

Ein solches Bedürfnis ist relativ, d.h. vom Systemzustand abhängig. Ob
die Marktwirtschaft für immer endet, das wissen wir nicht.


Doch. Das wird sie sehr wohl. Sie muss (kleine
Gedächtnisstütze:"...Militärdiktatur im Wartestand")

Das weiß ich nicht. Der Krieg wird womöglich ein völlig anderer sein, muss zu keinem Totalzerfall aller Ordnungen führen, egal wieviele dabei sterben werden. Die nächsten Jahre könnte der Ausnahmezustand schon als normal empfunden werden, könnte man kriegsähnliche Zustände im eigenen Land bestaunen und wird Samstags dennoch seine Freunde zum Grillen einladen. Ich behaupte, wir werden schrittweise in diesen Wahnsinn mittels Schocktheraphien entführt.

Was wir aber
wissen, ist, dass ihre gegenwärtige Kapitalbasis (Verschuldung,
Rechtsraumfinanzierung) abbrechen wird und was dies für Folgen (gemessen
am derzeitigen Machtgefüge) nach sich ziehen wird.


Aber nicht Knall auf Fall. Dazu beschäftigt sich viel zu viel Brainpower
mit der Sache und verfügt über nahezu unbegrenzte Mittel.

Natürlich nicht schlagartig. Die Abbrüche werden sich durchfressen, uns auf immer kleineren Ebenen der Gesellschaft die Handlungsräume enger machen. Und genau deshalb ...

Und deshalb kommt nun
die Militärunion, werden bei den nächsten Konflikten innerhalb der EU
auch französische Kommandos in DE für Ordnung sorgen. Es ist nicht nur
wahrscheinlich, dass die Staaten in den kommenden Schwankungsjahren in den
Aufrüstungsmodus umschalten (Schocktheraphien, Innere Sicherheit,
Verteidigung der Außengrenzen, Ausweitung der Einsätze), es ist

bereits

einvernehmlich beschlossen.


Natürlich ist es das.
Das Baby wird eben langsam groß und häßlich...richtig häßlich.

Ja, und auf einmal sind selbst unsere Kinder potthässlich, nicht aufzuhalten in ihrem Dienstwillen, dem Teil werden von etwas Großem. Es war schon viele male undenkbar.

Das neue Bedürfnis wird heißen: Sicherheit, Einreihen, Hartes
Durchgreifen des Staates gegen die kommenden Staatsfeinde, Kampf gegen
EU-Fremde.


Aber Hallo...du wohl nicht? Verräter! Hat das nicht schön Göring
gebrabbelt.

Wie meinen?

Es mag sich diesen Abbruch jeder vorstellen wie er will. Ich will nur
erklären, dass es aufgrund des Wandels, den das System vollziehen wird
egal sein wird, ob 70% Arbeit haben oder nicht. Denn die Implosion ist Teil
des Systems, das Elend im Äußeren und Inneren damit kein Problem in Bezug
auf das System. Es ist ein von Debitisten und Machttheoretikern längst
erklärtes Scheinproblem, welches rote Tüftler im Wahn der
Gleichberechtigungslüge glauben lösen zu müssen.


Da ist nichts mehr zu lösen.

Weil kein Problem. Das System funktioniert.

Es kommen Zeiten in denen wir wichtigeres zu tun haben werden, als uns
über unsere Freizeit und ein BGE Gedanken zu machen.


Zum Beispiel überlegen, von welchem Biohof ich morgen meine Gurken und
Salatköpfe bekomme.

Zum Beispiel. Aber vielleicht wird es auch so sehr anders sein, dass wir zwar mit vielem noch versorgt sind, trotzdessen aber im Ausnahmezustand französische oder polnische Soldaten vor der deutschen Haustür herfahren lassen. Wir werden auf jeden Fall Zeiten erleben, in denen es nicht mehr in der nationalen Hand liegt, welche Nation kooperativ Beihilfe leistet. Das ist nun alles beschlossen, wird Schritt für Schritt in die Köpfchen von Millionen EU-Insassen gepflanzt werden. Und es wird wachsen, denn hinter der Aufrüstung warten Billionen Abgabeneinheiten (Geldeinheiten).

Das militärische Selbstbewusstsein wird nun in den kommenden Jahren
zum Top Thema Nr. 1 in allen Medien.


Das hat Heinsohn ganz gut thematisiert. Gegen einen Straßenzug voll mit
Molotovwerfern helfen Killerdrohen nicht viel, da müssen wieder erste
Söhne (oder besser Söldner, oder noch besser integrierte Gegner) in den
Häuserkampf. Macne finden das richtig cool, Sonnenbrille,Knarre und
Uniform - sogar der unwichtigste Schwarzafrikaner fühlte sich auf einmal
wichtig und schussbereit weil ein Stempel in unseren Dokumenten fehlte.

Es sind schon genügend einsatzfähige Soldaten/Beamte in der EU. Wenn erst einmal klar ist, dass Gewalt die Antwort ist, sie nicht mehr verhindert werden will, dann hört es auf mit politisch notwendigen Kindergeburtstagen wie in Hamburg oder sonst wo. Dann brauch man sowas nicht mehr. Es ist noch nicht soweit, aber das werden millionen EU-Insassen nach ausreichend Schocktheraphien und "Darf doch wohl alles nicht wahr sein Momenten" befürworten. Es droht dann alles so sehr außer Kontrolle zu geraten. Man will dann nur noch, dass alles wieder geordnet abläuft, dass man sein Wohngeld wieder bekommt, dass der öffentliche Verkehr funktioniert, der Zahlungsverkehr wieder ohne Hindernisse möglich ist, das Internet wieder ungebrochen läuft etc.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung