Diese Opferhaltung ist sowas von zum K*tzen!

FOX-NEWS, fair and balanced, Dienstag, 25.07.2017, 10:51 (vor 2498 Tagen) @ Balu2291 Views

In die Opferrolle sollte man sich nur aus einer gewissen Position der Stärke heraus begeben, wie z.B die Juden mit ihren schlagkräftigen Ostküstenanwälten oder die Moslems, welche ein gestähltes Weltbild mit einfachen Lösungen vor sich hertragen. Dagegen ist der vielstimmige Chor der deutschen Jammerlappen und Wutnickel geradezu erbärmlich.

Ich fahre nicht mehr in die USA, weil ich mich nicht wie ein
Schwer-Verbrecher behandeln lassen möchte. Doch DE steht hier in Nichts
nach, es sei denn, du bist dunkler Hautfarbe, hast schwarzes lockiges Haar,
sprichst kein Wort Deutsch und kommst aus arabischen, afrikanischen,
asiatischen Landen ohne Papiere. Dann bist du willkommen, so oder so.

Quatsch! Trifft beides nicht zu!

Will ich als Deutscher dieses Land temporär verlassen, begegnen einem die
Grenzer wie als wenn sie sich brüskiert fühlten; will man als Deutscher
wieder hinein, gilt es nahezu die Mauer der DDR zu überwinden.

Quatsch! Ich überfahre täglich die deutsche Grenze und die traurigen grünen Gestalten sehe ich vielleicht mal alle 14 Tage.

... uswusf.

Gejammert, analysiert und protestiert wurde jetzt genug. Wo sind die Lösungen?

Grüße

PS: In die USA würde ich auch nicht reisen, wobei für mich die harten Grenzkontrollen nicht der entscheidende Grund wären.

--
[image]
Läuft in Deutschland ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung