Es geht um's Geld

Ulli Kersten, Dienstag, 25.07.2017, 10:02 (vor 2550 Tagen) @ Kaladhor6789 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 25.07.2017, 10:24

Weniger Menschen = weniger Umsatz = weniger Gewinn. Wie kompliziert bis unmöglich eine Schrumpfung ist, sieht man in Ostdeutschland in manchen Gebieten. Weniger Menschen = Verfall von Gebäuden, Anlagen usw. Ein Abriss kann nicht bezahlt werden, weil weniger Menschen da sind. Expansion ist einfach und geschieht oft von selbst. Eine Schrumpfung geht nicht ohne harte Begleiterscheinungen und birgt das Risiko eines Zusammenbruchs.

Hier ein interessanter Bericht über ein Dokument, in dem die UNO bereits 2000 dazu aufgerufen hat, dass es eine Massenmigration geben MUSS.

http://www.zerohedge.com/news/2017-07-23/shocking-un-document-2000-exposes-global-migra...

Am Ende hat Bill Gates das Wort:
Einerseits will man großzügig sein und nimmt Flüchtlinge auf, aber je großzügiger man ist, desto mehr spricht sich das rum. Und dies veranlasst mehr Afrikaner, sich auf den Weg zu machen.
Auch wenn Deutschland mit der Politik der offenen Grenzen ganz vorn dabei war, kann es nicht die gewaltige Zahl von Menschen aufnehmen, die sich auf den Weg nach Europa machen wollen.
Und er empfiehlt den Europäern, es den Afrikanern schwieriger zu machen, auf den Fluchtrouten nach Europa zu gelangen.

--------------------------------

Diese Aussage von Gates zeigt, dass sich etwas bewegt in den Köpfen der Gutmenschen. Wenn man dann noch sieht, wie Merkel vor kurzem vor einer Bühnendekoration in den deutschen Farben auftrat, ohne sie runterzureißen, dürfte klar sein, dass der AFD bald alle Themen geklaut worden sein <img src=" />


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung