Zusammenarbeit mit den Schwedendemokraten

Steppke, Sonntag, 23.07.2017, 22:08 (vor 2496 Tagen) @ Socke4213 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 23.07.2017, 22:20

Die Entwicklungen, die wir gerade in Schweden sehen, werden wir in DE

auch

bald erleben, ..

Das hilft alles nichts, weil diese stärkste Kraft dann alleine gegen
alle
steht.
D.h. die Schwedendemokraten werden vielleicht bald über 30% haben, es
hilft ihnen jedoch nicht, da alle anderen entsprechend knapp 70% haben und
die werden zusammenarbeiten, mit dem Argument "Schwedendemokratten
verhindern". So läuft es doch auch in D.
Also merkt euch: Die Welt ist bunt und das hat man gut zu finden. Wer
anderes behauptet "stellt sich außerhalb der Gesellschaft".

Natürlich nützt das was, denn immer mehr Anhänger der Partei „Moderaterna“ (12,7 Prozent) oder “Liberalerna” (5,7 Prozent) fordern eine Zusammenarbeit mit den Schwedendemokraten.

Die Sozis und Grünen gehen dafür immer weiter den Bach runter und mit denen wird höchstwahrscheinlich nach den Reichstagswahlen 2018 niemand mehr koalieren, dazu ist zu viel Schlimmes passiert.

Es kann sein, dass die Schwedendemokraten bei den Reichstagswahlen 2018 auf über 30 Prozent kommen und so etwas kann dann nicht mehr ignoriert oder niederkoaliert werden.

Außerdem, vergiss nicht, dass sich die Zustände jeden Tag verschlimmern (der schwedische Polzeichef hat vor Kurzem öffentlich um Hilfe gerufen) und das alles wird rot-links-grün vollständig das Genick brechen.

Ich vermute, dass es in Schweden, nach dem Rechtsruck, für hundert Jahre keine linksgrüne Politik mehr geben wird.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung