Warum nicht ein 500-Jaehriger Krieg?

aprilzi, tiefster Balkan, Sonntag, 23.07.2017, 12:56 (vor 2522 Tagen) @ Fidel2302 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 23.07.2017, 13:39

Hi,

im Interesse Russlands ist es, dass die Tuerkei weiterbeschaeftigt wird. Ein Friede den Tuerken ist das Allerletzte was gut fuer Russland waere.

Bulgarien und der Balkan stand unter der osmanischen Knute auch mit dem Wohlwollen der Russen. Denn damit waren Aufstaende gegen die Tuerken programmiert. Diese schwaechten das osmanische Reich und es war zu grossen Feldzuegen nicht in der Lage.

Das war die Politik Russlands auf dem Balkan die letzten 500 Jahre und das wird die Politik Russlands sein fuer die naechsten 500 Jahre.

Nur der Balkan hat sich verschoben. Nun sind es die Laender an der Suedostflanke der Tuerkei.

Ueberhaupt ist die Lage verworren.

Polen hat auch nach dem Besuch Trumps auch neue Toene angeschlagen. Es wagt den Aufstand gegen Deutschland. Unterstuetzung findet es durch die Briten und den USA. Das Ziel der Letztgenannten ist die Spaltung der EU.

Trump ging auch nach Saudi-Arabien und hiernach folgte die Spaltung des arabischen Raums, Qatar war auf einmal der Geaechtete.

Trump ging auch nach Frankreich und der Macron stellte auf einmal Forderungen an Deutschland bezueglich der EU.

Polen moechte die Ukraine uebernehmen und von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer sein neues Reich erweitern.

Russland bemueht sich, dass Makedonien nicht in die Nato und in die EU gelangt. Damit wuerde Russland sein Einflussgebiet in Bezug auf die EU und der Tuerkei einschraenken. Der Gedanke ist folgender. Serbien wird nicht in die EU so leicht kommen, denn bevor die Serben reingelassen werden, muessen sie sich mit den Kosovaren einigen. Das wird nicht passieren. Damit ist ein im Kriegszustand befindliches Serbien nicht EU-Aufnahmefaehig. Damit ist auch der Nato-Beitrit fraglich. Darauf hofft Russland.

Da wo die Serben hingehen, da geht auch Makedonien hin, das war die Politik Makedoniens bisher. Fuer diesen Zustand der Politik Makedoniens sorgen die Politiker in Serbien und auch Griechenlands.

Die Idee der Spaltung des Balkans durch Russland ist es, Bulgarien zu kontrollieren. Bulgarien ist fuer Russland ueberfluessig solange es in der EU ist und Bulgarien ist fuer Russland gefaehrlich, da es an das Schwarze Meer angrenzt.

Serbien hatte sich bisher gegenueber Bulgarien ueberheblich benommen, da die Westanbindung Bulgariens nach Westeuropa durch Serbiens Verkehrsverbindung nach Ungarn ging. Seit jedoch die EU die zweite Donau-Bruecke ueber die Donau bei Vidin/Kalafat durch Rumaenien gebaut hatte, sind die serbischen Verkehrswege nach Westeuropa nicht mehr notwendig. Damit kann Serbien keinen Druck auf Bulgarien ausueben und die Serben haben keinen Vorteil durch ihre Abgrenzung zur EU.

Die EU ist also ein Spielball der zwei Grossmaechte, Russland und der USA mit den Briten.

Russland mag zur Zeit die Staatlichkeit des Nahen-Ostens verteidigen, doch eigentlich moechte es auch, dass im Nahen-Osten kein Friede herrscht. Die EU hat deswegen den Russen den Konflikt in der Ukraine verursacht, damit Russland ein staendiges Problem hat und Russland nicht auf Gedanken kommt, die EU zu spalten.

Das Problem sind aber die Ukrainer, die ja von irgendetwas leben muessen. Damit koennte sich die EU aber uebernommen haben. Denn Deutschland kann nicht die ganze EU finanzieren.

Merkels Einsicht, die Migranten nach Deutschland zu lassen, erklaere ich mir dadurch, dass die Merkel sich sagt, besser ist es, die Migranten auszuhalten als dass Deutschland die Subprime Kredite der Amerikaner bezahlt. Immerhin tut die Merkel diesen Migranten etwas gutes an, anstatt die kriegerischen Amerikaner zu fuettern. Und diese Politik der Merkel macht den Trump wahnsinnig. Und ueberall wo er auftaucht, will er die Merkelsche Politik zerstoeren.

Gruss


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung