Wider den Gedächtnisverlust, 2

Monterone, Samstag, 22.07.2017, 17:45 (vor 2498 Tagen) @ Monterone2478 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 22.07.2017, 18:37

Claude Debussy, dessen Nationalismus sogar auf seinem Grabstein steht, über Richard Strauss:

*Je puis vous assurer qu’il y a du soleil dans la musique de R. Strauss. (...) Je vous répète qu’il n’y a pas moyen de résister à la domination conquérante de cet homme !*

https://fr.wikisource.org/wiki/Monsieur_Croche/Richard_Strauss

*Ich kann ihnen versichern, es ist Sonne in der Musik von R. Strauss. (...) Ich wiederhole Ihnen, daß es kein Mittel gibt, der erobernden Herrschaft dieses Mannes zu widerstehen.*

Was kommt von Seite der BRD-DeutschInnen?

*Richard Strauss? Auch nur ein Nazi wie so viele andere.*

Man muß schon froh sein, wenn die vom Amerikanismus vertierten DeutschInnen in ihrem Mordhaß nicht geifern, sie würden bedauern, daß Richard Strauss nicht aufgehängt, an die Wand gestellt oder einfach totgeschlagen worden sei.

Wie so oft haben die Franzosen wieder mal recht, sofern man Debussys Bemerkung cum grano salis nimmt, sie auf die nicht übermäßig vielen überragenden Werke Richard Strauss' bezieht und sich dazu denkt, daß Debussy die für Richard Srauss so bezeichnende Verbindung aus jugendlichem romantischen Schwung und rauschhafter Opulenz betonen wollte.

Manche Werke des urbayrischen Richard Strauss haben in ihrer dekadenten Raffinesse etwas Französisches, etwa Salome, was Debussys Wertschätzung erklären könnte.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung