Irak: Ein fünfzigjähriger Krieg wäre keine Überraschung - Heinsohn

Fidel, Samstag, 22.07.2017, 12:42 (vor 2522 Tagen)3983 Views

Hallo

ich spiele hier den Heinsohn Anhänger und bin wirklich froh, dass er seine Erkenntnisse veröffentlicht.
Die Information kann nur wirken, wenn der Leserkreis nicht nur auf Spinner wie mich beschränkt bleibt.

http://www.achgut.com/artikel/irak_ein_fuenfzigjaehriger_krieg_waere_keine_berraschung

Im Zusammenhang mit Fluchtursachen, hier erneut ein Aufsatz vom vergangenen Herbst:
http://www.achgut.com/artikel/warum_damaskus_weitertoetet_und_massenhate_rueckfuehrung_...

Grenzsicherung gelingt, Sicherheit in der Tiefe eines Landes - wenn die Bevölkerung nicht friedlich sozialisiert ist - ist unmöglich.

Personenkreise, die sich schon jetzt durch Kleidung deutlich separieren wollen, signalisierten dass es keine Integration geben wird.
Solches Verhalten multikulturalistisch zu bestärken ist eine Sünde und endet unfriedlich.

"Die Gleichgültigkeit gegen jene Werte, auf denen die Demokratie beruht, sowie die Sinnentleerung, zeigen, dass wir im Begriffe sind, die memoriale Dimension unserer kulturellen Existenz preiszugeben. Dies zu verhindern zeigt sich unsere Gesellschaft so beschämend wehrlos."
Zitat v. Althistoriker Egon Flaig

[...Warnhinweise auf die Illusion von Demokratie verstehen sich]

Abraços
Fidel


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung