So funktioniert der Mensch nicht.

re-aktionaer, Samstag, 22.07.2017, 00:39 (vor 2518 Tagen) @ Sojemand4130 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 22.07.2017, 00:53

So sehr ich gerne Deine Vision teilen würde - 80% der Menschen werden mit ihrer Freiheit nichts anzufangen wissen. Wir sind Lebewesen die evolutionär auf Fressen finden und nach dem Fressen auf absolutes Nichtstun vulgo Energiesparen getrimmt sind. Die meisten Menschen werden dieser Neigung - sprich ihrem inneren Schweinehund erliegen und verblöden, verfetten, sich versaufen oder in einer der billigen Illusionsmaschinen Drogen oder Gaming enden. Wenige werden mit dem BGE sinnvolles schaffen und glücklich werden - und traue mich wetten - exakt jene Leute die das BGE gut nützen könnten, werden die Leute sein, die just kein BGE beziehen sondern selbiges als selbstständige Unternehmer erwirtschaften - weil sie die Selbstdisziplin haben und weil sie als Zahler naturgemäß einen höheren sozialen Status erringen können.
Ich bin der festen Überzeugung, dass man ein Grundeinkommen für die 80% Abgehängten haben wird müssen, wenn man an einem Staat weiterhin interessiert ist. Andernfalls kommt recht rasch Mafia,Clan und Bürgerkrieg. Da die bestehenden Eliten in so einer Anarchie auch das Nachsehen hätten, werden sie es also möglichst billig umsetzen müssen.
Wenn sie über einen Ticken Menschenkenntnis verfügen, werden sie es daher eher als Sklavensystem einführen zu ihrem eigenen Machterhalt und um Opposition ausschließen zu können.
Ich bin trotzdem Optimist und hoffe.
Aber ich würde ein Grundeinkommen an Bedingungen knüpfen: Gib der Gesellschaft etwas zurück, dafür dass sie dich durchfüttert.
Machen wir aus Arbeitsämtern wirklich Arbeitsämter - wofür interessieren Sie sich? Worin meinen Sie gut zu sein? Wollen sie selber was in diesem Bereich aufziehen oder sich bei einem der tausenden Vereine bewerben? Sie wollen gar nichts machen? Da is ein Besen - morgen von 8-12 wird der Park gefegt. Bei Nichterscheinen gibts keine Kohle. Bei Fleissig sein, tollen Ideen, Engagement gibts ein eisernes Kreuz oder die Beförderung zum Oberfeger, Superfeger, Feger der Woche. Tätigkeit und soziale Ausdifferenzierung muss auch im BGE stattfinden, sonst drehen die Leute durch. Wer aussteigen will - 20 Wochenstunden kann man leicht runterrödeln. Und man kann sich, ja man soll sich nach seinen Interessen engagieren - jedem Park sein gratis Fitnesscoach, Wächter, Hundetrainer, Kinderbetreuer whatever. Hauptsache man tut was sinnvolles. Die Gesellschaft wäre eine bessere, sicherere und die Menschen kämen in gemütlichen Beschäftigungsverhälntissen auch wieder zum Plaudern.
Ich überlege mir ernsthaft eine Partei und ein Programm zu entwerfen, die diese Utopie propagiert. Vielleicht weniger zynisch - aber im Kern, glaube ich ist das der einzige positive Weg den man gehen kann - ach ja - nur mit dichten Grenzen und absoluter Steuerdisziplin - sonst wird das nämlich nichts. Konzerne die ihre Gewinne nicht vor Ort versteuern, werden aus dem Markt ausgeschlossen. Und Maschinenbetriebe werden eine extreme Steuer auf Gewinne abdrücken müssen, die in etwa die Lohnkosten von früher kompensieren.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung