Bruderkriege über 2000 Jahre hinweg

Weiner, Freitag, 21.07.2017, 23:55 (vor 2494 Tagen) @ Rainer4731 Views

Guten Abend Rainer,

vielleicht hast Du es erkannt: die Stammeskoalition war praktisch verblutet, als endlich die Legionen aufgaben, doch da ihr Führer Armin sich zum König erheben wollte, haben sie ihn erdolcht. Siegfried, Hagen, wie viele Gemetzel in der Wanderungszeit, ganze Völker haben sich da zerrieben; dann die Franken gegen Alamannen, Karl grausam gegen die Sachsen, zerbrochen schließlich das karolingische Erbe in die Schollen Frankreich und Deutschland, tausend Jahre Feindschaft und Hass; Staufer gegen Welfen, Dänen&Wikinger&Angelsachsen gegeneinander auf der Insel: Hannoveraner haben am Ende die störrischen Schotten besiegt; die Teutschen gegen die Welschen, Katholisch gegen Evangelisch: bereits im 30jährigen Krieg Schweden, Franzosen und Engländer mitten in Deutschland; dann die große Auswanderung nach Nordamerika, die seit hundert Jahren zurückschlägt; Napoleon ein dahergelaufener Dreckspatz, erst deutsche Unterstützung hat ihn zum Schlächter gemacht; Ostdeutschland gegen Westdeutschland - eine Spaltung, symbolisch auf den Punkt gebracht, weil sie ja auf deutsches Gedankengut zurückgeht, und drei Generationen lang die ganze Welt zerrissen hat; und jetzt der Trump(f) der Bösartigkeit und des Ekels: so viele widerliche Namen dort drüben, Fink, nicht Larry, und allesamt deutsch. Ist es wirklich Bösartigkeit? Oder eine produktive Selbstzerfleischung und Zerstörung? Wird fruchtbare Erde bleiben, wenn der deutsche Vulkan ausgespuckt hat? Wird er es überhaupt je tun - oder rühren sich bereits neue Energien? Wir scheinen aktuell in einem Stadium der Implosion, aber das ist nur Luftholen vor dem nächsten Ausbruch. Der wird wieder die Welt verändern. Und neuen Schmerz bringen.

Fürchtet Weiner.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung