Ironische Zukunftsschäume

Sigrid, Freitag, 21.07.2017, 20:22 (vor 2530 Tagen) @ NST4184 Views


Hallo,
wie ich sehe, wollt ihr es einfach nicht verstehen. Wir sind Demokraten
und Bildungsbürger und haben ein höheres Bewusstsein. Wir sind der Natur
entwachsen. [[top]] Unsere westliche Wertegemeinschaft für die gelten
Naturgesetze nicht mehr. Wir können das Geld aus dem Nichts erschaffen -
wir haben die Natur überlistet (Geist besiegt Materie), wir sind einfach
schlauer als die Natur, die sich ständig nur im Kreise dreht.

Hallo
genau! Was meinst Du wohl, warum wir uns da zigtausend Jahre so abgestrampelt haben?

Die „Natur“ ist uns halt mal blöd gekommen und hat ihren Grundsoli nicht bereit gestellt, da glaubten wir, wir würden allesamt verhungern.
Nun wurden wir von der ähm? Schöpfung zwar kümmerlich mit Krallen, Zähnen und Fell ausgestattet, dafür hatten wir überreichlich Intelligenz und Durchsetzungstrieb. Ziemlich listig ist uns darum dann was eingefallen und so haben wir Schritt für Schritt ein System ans laufen gebracht, welches uns sogar selbst beherrscht. Das muss man erst mal hinkriegen.
Nicht nur die „Natur“ aus zu tricksen, sondern sogar sich selbst.

Allerdings gibt es schon erste bedenkliche Stimmen, die meinen, die „Natur“, gar sogar in uns selbst, ist uns immer noch überlegen.

Und da gibt’s dann die, die meinen: Bedingungslos sollte der Grundsoli sein, dann hätten wir endlich Zeit, Energie, um nicht so strampeln zu müssen und Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit für die, die damit überhaupt umgehen können. Die „Natur“ in den Verständigen müsste man da aber dann noch viel besser kontrollieren, sonst macht die, was sie treibt und das geht bedingungslos dann ja noch viel weniger.

Dann gibt’s die, die meinen: Der „Natur“-mist nervt und wenn uns unsere technische Innovation dann überrollt, müssten wir dann immer noch leben. Einfach so, wo wir doch gar nicht mehr wüssten, wofür und wie. Da wären wir dann aber frei, von der Oma statt dem Kochroboter kochen zu lernen, weil das viel mehr Spaß macht. Genau solange wie die technische Innovation uns als Haustiere duldet und wir keinen Blödsinn machen. Bei letzterem würden wir von der bedingungslosen Intelligenz einfach abgestellt.

Dann gibt’s die, die meinen: Die Natur ist bedingungslos. Sie knüpft sich nicht an Herrscherträumen von Menschlein und regiert uneingeschränkt. In ihm und um ihn herum.
Ich finde das eine sehr beruhigende Konstante. Das bisschen „Evolution“ kann die ab und vermutlich steckt da sogar Sinn dahinter. Wir werden schon noch merken, dass auch wir nichts weiter wie genial konzipierte Natur sind, im Entwicklungsstadium der Spätpubertät.
Nach der Ich-findung und Auflehnung kommt die erste Ahnung von Verantwortung.
Und die Natur wird uns zum nächsten Schritt herausfordern. Tra- rah!

Viele Grüße Sigrid


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung