Das BGE ist eine Existenzsicherung und nicht das Leben.

Yellow++, Freitag, 21.07.2017, 15:26 (vor 2523 Tagen) @ NST4084 Views

Hallo NST.

Deine Forderung nach dem Schlaraffenland ist unsinnig und nicht im bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) enthalten. Das BGE soll mit minimalem Buchhaltungsaufwand die Existenz sichern. Dies abweichend vom jetzigen Sozialstaat mit zu hohem Personalaufwand und Gestaltungswillkür. Was afrikanische Zuwanderer mit minderer Eignung von der Regierung in den Arsch geschoben bekommen ist eine Frechheit. Eine Umschulung deutscher Hartzer ist billiger und effizienter.

Das BGE ist sinnvollerweise gebunden an den industriellen Entwicklungsstand, der Staatszugehörigkeit und muss durch das Alter modifiziert werden. Das BGE erzeugt einen Geburtenüberschuss, wenn es für Säuglinge und Heranwachsende genauso groß ist wie für Erwachsene.

Das BGE entbindet nicht vom Arbeiten. Zum einem, weil es als Steuerabzug von Arbeitslohn finanziert werden muss. Wenn man etwas erreichen will, wie den Besitz einer Krankenversicherung, das Wohneigentum oder die Erfüllung des genetischen Egoismus (Kinder), dann muss man arbeiten. Wenn alle wegen dem BGE nicht arbeiten, dann liefert das BGE eine hohe Nachfrage in Form von verfügbaren Finanzmitteln, dem kein Angebot gegenübersteht. Es entsteht bei diesem mathematischen Extremum kein Angebot, weil nicht gearbeitet wird. Das bedeutet dann gleichzeitig, dass die Kaufkraft des BGEs null ist. D. h. auch bei BGE muss gearbeitet werden. Wenn das BGE zu hoch ist, dann senkt der Marktmechanismus aus Angebot und Nachfrage die Kaufkraft des BGEs. Dies kann nur durch Aufnahme einer Arbeit kompensiert werden.

--
Mit Grüßen
Yellow++

Les Brigandes - Jeanne d'Arc (Ich fand ein Schwert)
Enchanter - Dragon Age Inquisition (Gingertail Cover)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung