Grüße aus der sozialistischen Mottenkiste

Positiv, Donnerstag, 20.07.2017, 18:13 (vor 2526 Tagen) @ Herb5081 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 20.07.2017, 18:46

Hallo Herb,

wenn wir es nicht schaffen, das bedingungslose Grundeinkommen global
einzuführen, sehe ich für uns als Menschheit keine große Chance
langfristig zu überleben.

das Gegenteil ist der Fall. Exponentiell steigender Ressourcenverbrauch wäre die Folge und mit weiterer Bevölkerungszunahme müsste gerechnet werden.

Dies bei gleichzeitigem ausschließen von jeder Art von natürlicher Selektion, wäre der schnellste Weg zur nachhaltigen Schädigung des Planeten und zum Niedergang der Menschheit.

Ich hatte Aspekte davon hier bereits dargelegt. Eine Forenkollege war diesbezüglich noch deutlicher geworden.

So wie die mutige Einführen der Schulpflicht, gegen alle damaligen
Widerstände nötig war, um uns zu entwickeln, ist auch das bedingungslose
Grundeinkommen ein großer Schritt nach vorne.

Vielleicht sollten wir zuerst "vorn" und "hinten" definieren, damit wir sinnvoll weiterdiskutieren können?

Wir beuten Natur, Tiere und Menschen aus um satt zu werden, wir
Bescheißen uns gegenseitig, die Menschen schalten beim Betreten der Firma,
ihr Gewissen ab um ihren Nachwuchs satt zu kriegen, bauen Waffen, Munition,
quälen Tiere auf bestialische weise, wir verwandeln unseren Planeten in
einen ausgeplünderten Müllhaufen.
Wie lange wird das Spiel noch weiter gehen können?

Was hat das mit BGE zu tun?

PS. Das nötige Geld erschaffen wir per Knopfdruck, so wie die bereits
vorhandenen 46.500.000.000.000 U$ an globaler Weltverschuldung

Fein, diese Inflation wird dann sofort auf die Preise umgelegt und für den BGE-Bezieher ändert sich exakt nichts...

Beste Grüße,

Positiv


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung