Das ist von seiner Wichtigkeit nur mit der Schulpflicht zu vergleichen

Herb, Südsteiermark, Donnerstag, 20.07.2017, 11:31 (vor 2528 Tagen)8461 Views

Hallo Forum,
wenn wir es nicht schaffen, das bedingungslose Grundeinkommen global einzuführen, sehe ich für uns als Menschheit keine große Chance langfristig zu überleben.
So wie die mutige Einführen der Schulpflicht, gegen alle damaligen Widerstände nötig war, um uns zu entwickeln, ist auch das bedingungslose Grundeinkommen ein großer Schritt nach vorne.

Jeder Scheiss, der auf der Welt passiert geht auf unser Geldsystem zurück, dass wir Geld um brauchen um überhaupt Leben zu können.

Wir beuten Natur, Tiere und Menschen aus um satt zu werden, wir Bescheißen uns gegenseitig, die Menschen schalten beim Betreten der Firma, ihr Gewissen ab um ihren Nachwuchs satt zu kriegen, bauen Waffen, Munition, quälen Tiere auf bestialische weise, wir verwandeln unseren Planeten in einen ausgeplünderten Müllhaufen.
Wie lange wird das Spiel noch weiter gehen können?

Ich werfe jedem, der sich mit irgendwelchen dummen Argumenten dagegen stellt vor, an unserem Untergang mitzuwirken, der hat nicht verstanden worum es überhaupt geht.

Wir sollten keine Diskussion mehr führen, ob es gut ist oder nicht, wir sollten eigentlich nur noch am "wie machen wir es am besten" arbeiten.
Wir sollten unser Umfeld mit der Idee infizieren, es so schnell wie möglich umzusetzen.
Ich verlinke noch mal das Interview mit Ralph Boes, keiner sollte ein von alten, egoistischen Paradigmen getriebenes Gegenargument bringen, solang er nicht diese 60 Minuten investiert hat.


Beste Grüße, Herb

PS. Das nötige Geld erschaffen wir per Knopfdruck, so wie die bereits vorhandenen 46.500.000.000.000 U$ an globaler Weltverschuldung

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung