Interessen und Prioritäten sind das alles Entscheidende

Monterone, Donnerstag, 20.07.2017, 08:56 (vor 2408 Tagen) @ Sligo3343 Views

Guten Morgen, Sligo,

ganz wichtig Ihre Gedanken und Ausfuehrungen zum Thema
Demokratie/Revolution.

Mit einem adäquaten Demokratieverständnis löst sich schlagartig der Nebel des Nichtverstehens auf, in dem man jahrzehntelang herumgestolpert ist.

Letztlich klärt sich alles über die Frage, welche Interessen werden verfolgt, welche Prioritäten gesetzt?

Warum ist Francis Delaisi trotz seiner Arbeit für Aristide Briand, den globalistischen Völkerbund und das Wächterkomitee der antifaschistischen Intellektuellen zeitlebens ein Mann geblieben, der heute als Populist ausgegrenzt und sozial vernichtet werden würde?

Ganz einfach: seine Prioritäten bestanden darin, das Leben der einfachen Menschen zu verbessern.

Daran hat er eisern festgehalten, ganz egal, zu welchen Kompromissen ihn das Leben auch gezwungen haben mag.

Genauso verhält es sich mit den Demokraten.

Nur sind deren Prioritäten völlig anders gelagert und laufen in jedem Fall auf Staatenzerstörung, Kulturvernichtung und - ich formuliere mal etwas moderater - die Auflösung aller autochthonen Völker hinaus.

Diesem Ziel folgen sie so unbeirrt wie eine Kompaßnadel nach Norden zeigt.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung