Es ging nicht um Stammesgesellschaften, sondern um ein Auswahlverfahren, wer wählen darf

Dieter, Mittwoch, 19.07.2017, 09:53 (vor 2416 Tagen) @ Herb3811 Views

Hallo Herb,

anhand von Stammesgesellschaften wollte ich nur darlegen, daß frühere Gesellschaftsformen eine Auswahl trafen, wer mitbestimmt und wer nicht.

In unserer repräsentativen Demokratie darf das fast jeder ab 16/18 Jahren, teilweise auch Ausländer. Insofern darf man einfach keine Klasse bei Entscheidungen erwarten, sondern höchstens mittelmäßige Entscheidungen. Die "Intelligenz der Masse" rettet nicht einmal vor Extremen siehe III.Reich oder jetzige Situation oder siehe Erdogan.

Es ist Zeit für etwas ganz Neues.

Das kann ich unterschreiben.

Gruß Dieter


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung