für einen Gewaltaufruf fehlt ein passender Nachsatz

Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 15:17 (vor 2417 Tagen) @ Ulli Kersten5512 Views
bearbeitet von Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 15:23

Hallo Ulli Kersten,

danke für Deine Besorgnis. Mir war beim Schreiben sehr wohl bewußt was ich sage und habe ihn bewußt neutral gewählt, sodaß jeder selbst für sich eine Antwort finden kann, ohne daß ich etwas vorgebe, außer der Tatsache, daß mit Mitteln, die im Grundgesetz vorgesehen sind, kein richtiger Wandel möglich ist.

"Problem mit unseren Regierenden läßt sich gewaltfrei nicht mehr lösen", also ziehe ich mich ins Private zurück, da ich Gewalt verabscheue und erdulde somit unser menschenunwürdiges System unter der alles durchdringenden Parteienoligarchie.

So wie oben könnte ein Nebensatz ausschauen oder auch anders z.B. so:

"....", und das ist auch gut so, da ich das System gut finde und es somit aufgrund des Gewaltmonopols des Staates in seinen derzeitigen Strukturen gefestigt und erhalten wird.

oder noch anders ....

Gruß Dieter


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung