Oh ja........

Rotti, Pampa, Montag, 17.07.2017, 19:40 (vor 2554 Tagen) @ Ashitaka4171 Views

.... dann faltet sich diese Vorstellung wieder zusammen, verschwindet der
Fahrstuhl für alle von selbst. Ich komm da bei den aktuellen
Zulassungszahlen und dem durchschnittlichen Verbrauch eines in DE
gefahrenen PKW auf über 150 GWh, um die die jährliche Bruttoverstromung
im Falle eines Komplettumstiegs aller Fahrzeughalter ansteigen müsste. Da
wird der Wahnsinn in den Köpfen der Befürworter dann auch greifbar. Zudem
haben wir ordentliche Zuwächse bei Mietern, immer weniger Eigentum für
Jedermann, so dass sich auch die Selbstversorgung mit Strom in Luft
auflöst.

Die Stromerzeugung könnte durchaus mitwachsen. Auch Sonnen-und Windstrom sind in der Lage, in Summe den benötigten Strom zu erzeugen, aber........

Den Bedarf der Fahrstuhl-Infrastruktur (Ladestationen, Ausbau des
Stromnetzes, neue Atommeiler bzw. mehr Holzkohleabbau) mal bei der Rechnung
außen vor gelassen, da ja schließlich auch heute Tankstellen gebaut und
betrieben werden.

............ zeitnah wird das nicht immer möglich sein. Wenn im November die saure Gurkenzeit der erneuerbaren Energien (Sonne Wind) beginnt, dann sind die Speicher nicht in der Lage, den Strom über Monate zu speichern.
Aber ich sage gar nie nicht nie. Der technische Fortschritt bringt eventuell doch noch einen Durchbruch, sei es in der Speicherung, oder in der Erzeugung. Ich denke hier an Kernfusion.

http://www.heute.de/eine-guenstige-batterie-aus-glas-hat-professor-goodenough-entwickel... Und was man davon halten soll, können Fachleute besser beurteilen. Aber wenn das so kommt, dann kann ich mir Elektromobiltät durchaus vorstellen.
Spontan kommt mir auch der gute alte Autoscooter in den Sinn, bei der Bahn funktionierts doch auch. [[zwinker]]

Herzlichst
Ashitaka

M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung