"Sharing/Sharing Economy"

Julius Corrino, Sur l'escalier des aveugles, Sonntag, 16.07.2017, 21:26 (vor 2419 Tagen) @ Balu4673 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.07.2017, 21:35

Ich fang mal so an:
Wer benötigt noch ein eigenes Auto, wer kann sich noch eines leisten?
Wer benötigt noch Lagerhaltung, Speditionen, Transporter?
Wer muß noch wohin?
Wo geht der Trend hin?

Nachdem sie selbst auf Pump in aberwitzigem Saus und Braus gelebt haben, wollen die Baby Boomer ihrer Nachkommenschaft das unvermeidliche Nachhungern des bis dato monströsesten Konsumrauschs der gesamten Menschheitsgeschichte durch die im Betreff genannten Euphemismen schmackhaft machen: "Hey, eigentlich braucht doch keiner wirklich ein eigenes Auto (Hauptsache, ich habe ein Leben lang immer eines gehabt)!"

Und demnächst in diesem Kino: Kaserniertes Wohnen mit Wildfremden in winzigen Großstadtmietbuden, weil der Verdienst eines einzenen GenXers/Millenials noch nicht mal mehr für die Miete reicht. Die "Sharing Economy" eben! Wobei, huch - Auch da ist die Zukunft schon längst zur Gegenwart geworden.

Nee, auf diesen Dreck kann ich getrost verzichten.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung