Beten in Höhlen

Sigrid, Sonntag, 02.07.2017, 13:51 (vor 2542 Tagen) @ Ashitaka5547 Views

.Hallo Ashitaka


Und genau deshalb war es richtig, dass der Stecker dieser Diskussion
gezogen wurde. Die Leere ist vor diesem Hintergrund, vor dem Festhalten
müssen, dem herrschenden und richtenden Anspruch, logisch. Das fehlende
Gegensätzliche kann deshalb kein Thema sein. Wir vertrauen uns nicht
selbst, wir beten.

Ja, genau so ist es.

Merkt nur Keiner.
Weil wir die „Schule des Lebens“ nicht als Hogwarts nach empfinden, sondern in Besenkammern gesperrt noch in der Raumerfahrung hängen bleiben und uns der „schattenhaften Bilder“ in unserem Bewusstsein gar nicht bewusst werden.

Da solch ein Vergleich ebenso hanebüchen auf stößt wie Ansichtswaisendiskussionen der Kugelerdenillusionisten versus Flacherdlerillusionisten:

Wir leben in der Entwicklungszeit der Bewegungs;- und Raumerfahrung, dabei kommen wir mit dem daraus resultierenden Zeiterleben kaum noch klar.
Zur Bewusstwerdung, dass es um Entwicklungsphasen geht, hilft m.E. so etwas: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=437880

Auf das Leben...

mit freundlichen Grüßen von Sigrid


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung